Laufkurse für Firmen
 

 

 

Laufreisen

Triathlontraining

die Baufinanz-Plus "Running-Friends"

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können.

 

Die Laufschule Run 4 Fun ist Düsseldorfs persönliche und sympatische Laufschule. Wir bieten Laufkurse für Unternehmen an, die ihren Mitarbeitern etwas für die Gesundheit und den Spaß anbieten wollen.

 

Für nähere Informationen steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

 

Laufschule Run 4 Fun - powered by Baufinanz-Plus

Aktuelle Sport-News

SPORT1

Gündogans Flehen nach Sané - das steckt dahinter (Sat, 19 Jun 2021)
Forsche Töne von Ilkay Gündogan. Der Mittelfeld-Star hat sich nach der EM-Auftaktpleite gegen Frankreich (0:1) vehement für einen Startelf-Einsatz von Leroy Sané eingesetzt und auch Emre Can explizit hervorgehoben. Dabei ist der 30 Jahre alte Routinier eigentlich recht zurückhaltend und nicht gerade für Vorstöße dieser Art bekannt. EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden Männer-Freundschaft nahm in Manchester Fahrt auf "Leroy ist ein Spieler, der sich nicht leicht damit tut, die letzten 20 Minuten zu kommen, um dann im nächsten Spiel zu starten und dann wieder nach 60 Minuten heruntergenommen zu werden und wieder eine halbe Stunde zu spielen", sagte der City-Profi auf SPORT1-Nachfrage: "Er ist jemand, der dieses Selbstverständnis haben muss, ständig zu spielen. Und wenn er dann spielt, dann ist er unglaublich." Und über Can sagte der 45-malige Nationalspieler: "Wir haben Spieler, die uns von der Bank helfen können. Emre hat das in der kurzen Zeit nach seiner Einwechslung sehr gut gemacht. Diese Impulse sind für Portugal extrem wichtig." Gündogan setzt sich für Sané und Can ein! Aber warum? SPORT1 erklärt, was hinter dem Vorstoß des City-Stars steckt. Gündogan und Sané sind dicke Kumpel. Die beiden Stars kommen aus dem Ruhrpott - das allein verbindet schon. Gündogan wuchs in Gelsenkirchen auf, Sané in Essen. Beide Städte trennen nur zehn Kilometer. Allerdings: Richtig Fahrt nahm die Männer-Freundschaft erst in Manchester auf. Gündogan stand Sané in schwerer Krise zur Seite Fast zeitgleich wechselten die beiden Profis im Sommer 2016 auf die Insel. Gündogan kam damals von Borussia Dortmund, Sané aus Schalke. Während ihrer gemeinsamen Manchester-Zeit lebten sie sogar unter einem Dach. In einer Wohnanlage (in der auch Trainer Pep Guardiola haust) bezogen die Stars je ein Appartement. Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdrucken Während in der Anfangszeit bei Gündogan oft Familienmitglieder zu Besuch waren, war Sané alleine. Gündogan schaute oft bei seinem fünf Jahre jüngeren Nachbarn vorbei und verbrachte viel Zeit mit ihm. Außerdem kümmerte sich Gündogan-Cousin Ilkan anfangs intensiv um Sané und hielt ihm abseits des Rasens den Rücken frei. Gündogan stand Sané auch in einer schweren Krise zur Seite. Ende 2019 zog sich der heutige Bayern-Spieler einen Kreuzbandriss zu. Gündogan, den Ende 2016 das gleiche Schicksal ereilt hatte, stand dem Flügelflitzer mental zur Seite, baute ihn auf. "Er hat mir in dieser Zeit sehr geholfen", sagte Sané einmal. Auch die Erfolge bei City schweißten zusammen. Das Duo holte zweimal die englische Meisterschaft und einmal den FA Cup. In Herzogenaurach sind beide unzertrennlich "Bei City hatte man das Gefühl, dass an Leroy kein Weg vorbeigeht", sagt Gündogan, der wie ein großer Bruder für Sané ist. "So war es ja auch. Er hat dort mit einem Selbstverständnis gespielt, das er für sein Spiel braucht. Gerade für jemanden, der offensiv auch immer wieder ins Risiko geht, ins Eins-zu-Eins geht und den Unterschied ausmachen will." Im Trainingslager der deutschen Mannschaft in Herzogenaurach sind Gündogan und Sané daher unzertrennlich. Auch am Donnerstagvormittag lachten sie viel zusammen. Zum Training radelten sie bei Sonnenschein gemeinsam mit Antonio Rüdiger und auch die erste Übung am Ball machten sie zusammen. Nicht nur zu Sané, auch zu Can hat Gündogan ein gutes Verhältnis. Der City-Star setzte sich sogar mit viel Mühe erfolgreich bei Bundestrainer Joachim Löw und Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff dafür ein, dass Can im "Home Ground"-Camp der Nationalmannschaft in Herzogenaurach in seine Vierer-WG kommt. Gündogan auch mit Can befreundet "Ich kenne Ilkay jetzt schon seit sechs Jahren, seit ich hier bei der Nationalmannschaft bin", sagte Can am Donnerstag auf SPORT1-Nachfrage: "Diese Freundschaft hat sich mit der Zeit entwickelt. Es freut mich, wenn mein eigener Mitspieler etwas Positives über mich sagt. Ich bin bereit und brenne auf einen Einsatz. Die Trainer wissen das." (Bericht: DFB-Team hat ein Standard-Problem) Spätestens jetzt weiß Löw auch, dass Gündogan bereits beim zweiten Gruppenspiel gegen Portugal am liebsten von Beginn an mit seinen Freunden Sané und Can auf dem Platz stehen möchte. Denn klar ist: Gündogan, dessen Zukunft im DFB-Dress über das Turnier hinaus offen ist, sehnt sich nach dem verlorenen Champions-League-Finale nach einem großen Titel. Für dieses Ziel geht er jetzt sogar verbal in die Offensive. Löw wird sicherlich genau hinhören.
>> Mehr lesen

Nächstes Wrestling-Paar im Elternglück (Fri, 18 Jun 2021)
Wenige Tage nach ihrem AEW-Kollegen Jon Moxley und dessen Ehefrau Renée Paquette ist das nächste Wrestling-Paar im Elternglück: Cody und Brandi Rhodes haben die Geburt ihres ersten Kindes verkündet. Am Freitagmorgen amerikanischer Zeit teilte Cody via Instagram mit, dass seine Frau Tochter Liberty Iris Runnels zur Welt gebracht hat und dass es Mutter und Kind "wundervoll" gehe - Runnels ist der bürgerliche Nachname des Paars. Neben diversen AEW-Kollegen gratulierten auch WWE-Weggefährten wie Natalya und Santino Marella, WCW-Legende Diamond Dallas Page, Amanda Huber - die Witwe des verstorbenen Brodie Lee - und Schauspielerin Rosario Dawson, Co-Jurorin von Cody in der Castingsendung "The Go-Big Show". Cody und Brandi Rhodes bekommen auch eigene TV-Show Cody - Sohn der 2015 verstorbenen Legende Dusty Rhodes - und Brandi sind seit 2013 verheiratete, sie hatten sich noch bei WWE kennen gelernt, wo die frühere Eiskunstläuferin und Journalistin Brandi als Ringsprecherin Eden Stiles aktiv gewesen war. Bei der 2019 von Cody mitbegründeten Promotion AEW sind beide auch hinter den Kulissen aktiv, Cody als geschäftsführender Vizepräsident zusammen mit seinen Wrestler-Kollegen Kenny Omega und Matt und Nick Jackson (The Young Bucks), Brandi als für die Markenbildung zuständige "Chief Brand Officer" (Warum Cody Rhodes mit WWE brach und AEW aufbaute). Ist der von WWE entlassene Braun Strowman einer für AEW? Heelturn - der SPORT1 Wrestling Podcast: Die neue Folge auf SPORT1, SpotifyApple PodcastsDeezer und überall wo es Podcasts gibt! Die beiden hatten Brandis Schwangerschaft im Dezember bei einer Ausgabe der AEW-Show Dynamite öffentlich gemacht. Inzwischen ist auch bekannt geworden, dass sie anderen Wrestling-Paaren wie The Miz und Maryse oder den mittlerweile getrennten John Cena und Nikki Bella ins Reality-TV folgen werden. Beim AEW-Partner TNT werden sie im Zentrum der Serie "Rhodes to the Top" stehen, wo auch Brandis Schwangerschaft Thema sein wird.
>> Mehr lesen

Ibrahimovic am linken Knie operiert (Fri, 18 Jun 2021)
Der schwedische Fußballstar Zlatan Ibrahimovic hat sich in Rom erfolgreich am linken Knie operieren lassen. Das teilte sein Klub AC Mailand am Freitagabend mit. "Zlatan geht es gut, und er wird sofort mit der Reha beginnen", hieß es in dem Statement. DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Laut italienischen Medienberichten beträgt die Ausfallzeit nach dem arthroskopischen Eingriff zwei Monate. Demnach wäre Ibrahimovic pünktlich zu Beginn der kommenden Saison in der Serie A Ende August wieder fit. Im März hatte der 39-Jährige sein Comeback in der schwedischen Nationalmannschaft gegeben und war für den EM-Kader vorgesehen. Aufgrund der Knieverletzung musste er seine Teilnahme aber absagen.
>> Mehr lesen

Rummenigge: "Nun folgt meine dritte Phase bei Bayern" (Fri, 18 Jun 2021)
In wenigen Tagen endet beim FC Bayern München eine Ära. Dann endet die Amtszeit von Karl-Heinz Rummenigge beim Rekordmeister. Der 65-Jährige beendet seine Arbeit als Vorstandsvorsitzender vorzeitig und macht den Weg für Oliver Kahn frei, der ab 1. Juli die Geschicke beim Rekordmeister leitet. DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Zum Abschied hat sich Rummenigge auch direkt an die Fans gewandt. "47 Jahre nachdem ich als 18-jähriger Nachwuchsfußballer zum ersten Mal auf dem Trainingsplatz an der Säbener Straße gestanden bin, bin ich in Zukunft quasi hauptberuflich Fan dieses wunderbaren und niemals langweiligen Klubs", schrieb Rummenigge in einem Brief, der per Mail an Fanklubmitglieder verschickt wurde. Rummenigge mit Spitze gegen 1860 München Rummenigge hoffe, dass er mehr richtig als falsch gemacht habe. "Mir hat es ungeheuer viel Spaß gemacht beim FC Bayern, beim besten Fußballverein der Welt." Auch eine Spitze gegen den Lokalrivalen 1860 München konnte sich der langjährige Bayern-Boss nicht verkneifen. "Irgendjemand hat nachgezählt, wie viele Titel der FC Bayern und ich gemeinsam gewinnen konnten – und ist ausgerechnet auf 60 gekommen", schrieb Rummenigge, und fügte an: "Das ist für einen vom FC Bayern an sich keine schöne Zahl, die 61 hätte ruhig noch dazukommen können." EM Doppelpass mit Steffen Freund: Alles zum EM-Kracher Deutschland gegen Portugal - Sonntag 11 Uhr LIVE im TV und im Stream auf SPORT1 Um seine Ziele zu erreichen, bräuchte es aber auch "Reibungen" mit den Fans. "Wir als Klubführung müssen dafür sorgen, dass wir Jahr für Jahr eine qualitativ hochwertige Mannschaft auf dem Platz haben. Und das funktioniert nur, wenn auch die Einnahmen stimmen", erklärte er. Am schönsten sei jeder Sieg im Doppelpass mit den Fans. Rummenigge: Ohne Fans fehlen Herz und Seele Er hätte sich mit den sieben Titeln in den vergangenen zwei Jahren keinen schöneren Abschied wünschen können, allerdings fehlten ihm die Fans. "Fußball ohne Fans, ohne Atmosphäre, ohne Emotionen, das ist wie der FC Bayern ohne Franz und Gerd, ohne Lahm und Schweini, Arjen und Franck. Da fehlen das Herz und die Seele. Und das muss schnell wieder zurückkehren. Fußball ohne Fans macht keinen Spaß", schrieb Rummenigge. Rummenigge betonte, dass sie alle zusammen feiern werden. "Darauf freue ich mich schon jetzt, denn nun folgt meine dritte Phase beim FC Bayern – als Fan, der einfach nur genießen möchte", erklärte der Ex-Spieler, der seit 2002 Vorstandsvorsitzender der AG war.   Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdrucken Er werde sich reinhängen, wenn die La Ola durch die Arena schwappe, und an Lautstärke werde es ihm nicht fehlen, betonte der Europameister von 1980. Er sei selbst gespannt, ob er sich mehr zurücknehmen und weniger aufregen könne, wenn er nicht mehr in der Verantwortung stünde. "Aber vielleicht sitze ich ja auch neben meinem Freund und langjährigen Weggefährten Uli Hoeneß – und wir zwei Alten schimpfen von oben wie Waldorf und Statler in der Muppet-Show. Das lasse ich entspannt auf mich zukommen." FC Bayern für Rummenigge gut aufgestellt Über die Zukunft des Verein macht sich Rummenigge derweil keine Sorgen. "Oliver Kahn, Herbert Hainer und alle Kollegen werden alles dafür tun, dass der FC Bayern Erfolg hat und Spaß macht", schrieb er. "Das habe ich am Schluss zu Olli gesagt: Bei allem Erfolgsdruck, der speziell beim FC Bayern herrscht, ist und bleibt Fußball ein Spiel. Und ein Spiel muss Spaß machen. Das gilt für die Spieler auf dem Platz, das gilt für die Fans auf der Tribüne und in der Kurve – und schlussendlich auch für das Management in den Büros." Er habe gespürt, dass jetzt der richtige Zeitpunkt sei, um an Oliver Kahn zu übergeben. "Und er wird das im Zusammenspiel mit Herbert Hainer ausgezeichnet machen, davon bin ich fest überzeugt. Oliver trägt den FC Bayern genau wie ich im Herzen, er hat hier im Verein alle Höhen und Tiefen erlebt. Er hat das Bayern-Gen, das Bayern-Feeling – ohne das man diese Aufgabe gar nicht schaffen kann. Und er weiß genau wie ich: Wir sind schlussendlich Dienstleister, zum Wohle des Vereins und unserer Fans."
>> Mehr lesen

Personal-Beben! Wie sehen die neuen Mavs aus? (Fri, 18 Jun 2021)
So eine Aufregung hat es bei den Dallas Mavericks in den vergangenen 21 Jahren nur selten gegeben!  Seitdem die Franchise dem Milliardär Mark Cuban gehört, wird bei den Texanern auf Kontinuität gesetzt. So gab es seit 2000 auch nur zwei Trainer. Doch nun der Schock für die Fans!  Innerhalb eines Tages wurde erst General Manager Donnie Nelson entlassen. Und dann trat auch noch Head Coach Rick Carlisle zurück.  Mavericks: Carlisle und Nelson prägten eine Ära Das Duo hatte eine Ära bei den Mavs geprägt. Nelson war 24 Jahre lang im Dienst des Klubs und hatte unter anderem Dirk Nowitzki sowie Luka Doncic gedraftet. Carlisle leitete die Mannschaft 13 Spielzeiten und gewann 2011 mit Nowitzki die bis heute einzige Meisterschaft.  Lücke bei den Mavs Es klafft also eine riesige Lücke. Wie sie gefüllt werden soll, ist noch völlig offen. Fest steht: Cuban muss das Beben erst einmal verdauen und die neue Situation annehmen. (Alles zur NBA) "Er war nicht nur ein großartiger Basketballtrainer, sondern auch ein Freund und Vertrauter. Rick hat uns geholfen, die O'Brien Trophy nach Dallas zu holen, und das sind Erinnerungen, die ich immer in Ehren halten werde. Ich möchte Rick für alles danken, was er dieser Franchise und dieser Stadt gegeben hat", ließ der Besitzer verlauten.  DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Vorbereitet auf das Carlisle-Ende war Cuban wohl nicht, mögliche Hilfe steht allerdings schon in den Startlöchern. Weil es aktuell weder einen Head Coach noch einen General Manager gibt, hat der Owner Dirk Nowitzki mit ins Boot geholt. Nowitzki neuer Sonderberater Die Basketball-Legende ist der neue Sonderberater der Franchise und soll sich zuallererst bei der Besetzung der beiden vakanten Posten verdient machen. "Mark Cuban ist an mich herangetreten und hat mich gefragt, ob ich Sonderberater sein möchte. Und ich freue mich sehr, meine Mavs zu unterstützen", wird der Ex-Sportler von den Mavs zitiert. Auch im weiteren Verlauf soll sich der Deutsche um Belange, die das Front Office betreffen, kümmern.  Wen Cuban, Nowitzki und Co. als neuen Head Coach installieren, ist aktuell noch völlig unklar. Einen klaren Kandidaten gibt es noch nicht. Das gilt auch für die GM-Stelle. Dabei wären schnelle und klare Entscheidungen in diesem Sommer besonders wichtig.  Verträge von Hardaway Jr. und Brunson laufen aus Immerhin muss der neue Kader gebaut werden. Und dabei gibt es zahlreiche Baustellen im Team. Superstar Luka Doncic fehlt es grundsätzlich an Unterstützung. Das wurde beim Playoffs-Aus gegen die Los Angeles Clippers besonders deutlich.  Kristaps Porzingis als vermeintlicher Leistungsträger lieferte nur Zahlen eines Rollenspielers und verdient in den nächsten drei Jahren noch 100 Millionen US-Dollar. Das Mega-Gehalt schränkt die Mavs beim Handeln ein. Ein Abgang des Letten ist möglich, aber wer soll die Gespräche bei den Texanern mit anderen Teams führen?  Verlängert Doncic seinen Vertrag? Genau so laufen die Kontrakte mit Tim Hardaway Jr. und Jalen Brunson aus. Die Spieler wissen aber nicht, wie der neue Coach mit ihnen plant. Auch ihnen dürfte ein Ansprechpartner für die Verhandlungen fehlen. Mitten in diesem Durcheinander steht die wegweisendste Vertragsverlängerung der nächste Jahre an.  Das Rookie-Arbeitspapier von Luka Doncic endet in einem Jahr. Da der 22 Jahre alte Slowene in ein All-NBA-Team gewählt wurde, steht ihm eine Supermax-Verlängerung mit bis zu 200 Millionen US-Dollar über fünf Jahre zu.  Es ist damit zu rechnen, dass Doncic dieses Papier unterschreibt. Möglich wäre dies ab dem 6. August diesen Jahres. "Ich denke, ihr kennt die Antwort", sagte der 22-Jährige zuletzt vielsagend. Das war aber vor dem Beben und dem Abschied seines großen Förderers Nelson. Nun mehren sich die besorgten Stimmen.  Doncic bedauert Nelson-Aus "Es war ziemlich hart für mich. Ich mag Donnie sehr. Ich kenne ihn seit meiner Kindheit und er war derjenige, der mich gedraftet hat. Es war hart für mich, das zu sehen, aber ich bin nicht derjenige, der dort die Entscheidungen trifft", kommentierte der Slowene den Abschied des Mannes, der ihn bereits mit 14 Jahren scoutete. (Doncic sauer auf die Mavs?) Doncic dürfte seine Unterschrift nicht einfach so geben, könnte Bedingungen stellen und Druck ausüben.  Er machte seinen Einfluss bereits vor einigen Wochen deutlich und brachte Co-Trainer Jamahl Mosley als Headcoach ins Spiel. "Er hat alles, was man als Head Coach braucht", schwärmte der Slowene, nachdem Mosley beim Sieg gegen die Knicks ein Spiel lang als Cheftrainer fungierte hatte. "Er kann der künftige Head Coach sein - mit Sicherheit", erklärte Doncic mit Nachdruck.  Debatte um Voulgaris polarisiert Neben dem mangelnden Head Coach bietet aber vor allem die Debatte um den Nelson-Nachfolger Zündstoff.  Anfang der Woche kursierte ein Bericht, der angebliche Probleme in der Führungsriege aufdeckte. Dabei im Mittelpunkt: der Machtkampf zwischen Nelson und Haralabos Voulgaris. Voulgaris, früher professioneller Glücksspieler, der mit Sportwetten ein Vermögen machte, ist seit einigen Jahren für die Datenanalyse bei den Mavs zuständig. Er soll sich zuletzt immer mehr eingemischt haben, hinter Nelsons Rücken Gespräche mit anderen Teams über potenzielle Trades geführt haben und sogar in die Lineups von Coach Carlisle eingegriffen haben. Doncic muss glücklich sein Für Nelson offenbar eine untragbare Situation, vor allem, weil der GM dadurch selbst immer weniger gehört wurde. In Kürze läuft der Vertrag von Voulgaris aus, ob er bleibt, ebenfalls unklar. Eine wichtige Frage, die nicht nur bei der Suche nach einem Trainer und einem General Manager von Bedeutung ist. Auch Superstar Doncic kann mit dem ehemaligen Glücksspieler eher weniger anfangen, zoffte sich mit ihm bereits mehrfach in der Halle. Um den Slowenen aber auch weiterhin an die Franchise zu binden, steht das Team beachtlich unter Druck, ihn glücklich zu machen. Für die Zukunft der Mavericks steht also ein entscheidender Sommer an.
>> Mehr lesen

Pfiffe für England - und das große Rätsel Harry Kane (Fri, 18 Jun 2021)
Kein Sieger im Battle of Britain, Pfiffe im Wembley für eine enttäuschende englische Nationalmannschaft mit einem harmlosen Superstar Harry Kane - und ohne Jadon Sancho, der einmal mehr nur zuschauen durfte. Im insgesamt 115. Duell trennten sich England und Schottland bei der EM 2021 zum 25. Mal unentschieden, 0:0 stand es nach 90 Minuten. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker) Dabei überraschten vor allem die Schotten, die über die komplette Spielzeit immer wieder gefährlich vor das Tor von Jordan Pickford kamen. Speziell in der 30. Minute musste Englands Nummer eins sein ganzes Können aufbieten, um einen Volleyschuss von Stephen O'Donnell zu entschärfen. Der Rechtsverteidiger wurde mustergültig per Flanke von Kieran Tierney in Szene gesetzt. Bei seinem Schuss ins lange Eck fand er aber in Pickford seinen Meister. EM Doppelpass mit Steffen Freund: Alles zum EM-Kracher Deutschland gegen Portugal - Sonntag 11 Uhr LIVE im TV und im Stream auf SPORT1 Der englische Schlussmann war in der 63. Minute sogar schon geschlagen, einen Abschluss von Lyndon Dykes kratzte Reece James für seinen Keeper aber gerade noch mit dem Kopf von der Linie. Aber auch die Engländer hatten ihre Chancen. Die beste Möglichkeit in Hälfte eins vergab John Stones. Der Innenverteidiger war bei einem Eckball von Mason Mount zur Stelle, traf aber nur den Innenpfosten, von wo der Ball wieder ins Feld zurücksprang. England kommt furios aus der Kabine Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs waren es wieder die Engländer, die mit einer Doppelchance die Führung vergaben. Erst klärte Andrew Robertson eine scharfe Hereingabe von Raheem Sterling, den Abpraller nahm Mount direkt - aber Schottland hatte in David Marshall einen starken Rückhalt, der den Schuss entschärfte. Für den großen Aufreger in Hälfte zwei sorgte allerdings Sterling in der 79. Minute. Im Laufduell mit Robertson ging der englische Stürmer zu Boden. Robertson hatte ihn leicht am Fuß berührt, Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz (Spanien) sah in dieser Situation allerdings keine elfmeterwürdige Aktion und entschied auf Weiterspielen. In der Schlussphase schien England lieber das Remis zu akzeptieren, als eine mögliche Blamage zu riskieren. Aber Schottland gelang auch kein Treffer mehr, womit es am Ende torlos auseinanderging. Schottlands Billy Gilmour, der von der UEFA zum Star of the Match gewählt wurde, hob die Verteidigungsleistung seines Teams hervor: "Wir hatten nur einen Wunsch. Wir wollten dagegenhalten, das überstehen und die Engländer abwehren." Sancho erneut nicht im Einsatz Kurios: Für Schottland endete damit eine kleine Erfolgsserie. An einem 18. Juni haben die Schotten bei einer Europameisterschaft bisher zweimal gewinnen können. Im dritten Spiel kam es zum ersten Mal nicht zu einem Sieg an diesem Datum. Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdrucken Auffällig bei England: Jadon Sancho kam erneut nicht zum Einsatz. Zwar saß der BVB-Star im Gegensatz zum Auftaktspiel gegen Kroatien zumindest auf der Bank, musste aber die kompletten 90 Minuten zuschauen, wie sich die jüngste englische Mannschaft (25 Jahre, 31 Tage), die je bei einer EM oder WM aufgelaufen war, um den Sieg mühte. Dass Sancho wieder 90 Minuten zuschauen musste, verwunderte insofern ganz besonders, als dass Englands Nationaltrainer Gareth Southgate nur zweimal auswechselte. Für Christoph Kramer muss die Nicht-Beachtung des 21-Jährigen einen Grund außerhalb des Sportlichen haben, wie er im ZDF meinte: "Ich kann es mir nur mit Disziplin erklären. Sancho ist ein herausragender Spieler und würde auch England krass gut tun." Sancho gibt Rätsel auf Auch Raphael Honigstein, Experte für den englischen Fußball und am Sonntag im EM Doppelpass auf SPORT1 zu Gast, kann das Bankdasein Sanchos nicht verstehen. "Ein Team, das Jadon Sancho zweimal auf der Bank lässt, muss eine phänomenale Offensive haben", kommentierte er das Geschehen per Twitter. Dass die Engländer eine solche derzeit zwar nominell, nicht aber auf dem Rasen haben, zeigt ein Blick in die Statistik: Sowohl gegen Kroatien (8:8 Schüsse) als auch gegen Schottland (9:11) schafften es die Three Lions nicht, mehr Torschüsse als der Widersacher abzugeben. Zum Vergleich: Bei der EM 2016 hatten die Engländer noch in jedem ihrer vier Spiele sogar mindestens neun Schüsse mehr als der Gegner Richtung Tor. Auch Kane muss raus Die Offensivmisere hängt mit Sicherheit auch mit der Personalie Harry Kane zusammen: Der Kapitän blieb erneut harmlos und durfte nicht einmal über die kompletten 90 Minuten mithelfen, doch noch einen Sieg gegen die Schotten zu erringen. In der 74. Minute wurde Englands Superstar für Marcus Rashford ausgewechselt. Kane selbst konnte die Auswechslung nach dem Spiel nicht erklären: "Das ist ein Teil des Spiels, der Manager fand, dass es die richtige Entscheidung war, also muss man sie einfach akzeptieren. Es ist, was es ist." Allerdings fand er auch lobende Worte für den Gegner. Seiner Meinung nach war es ein "faires Ergebnis", da Schottland gut verteidigt habe. Dazu sei es "nicht die beste Leistung" seiner Engländer gewesen. Das sahen auch die englischen Fans so, die ihr Team schon in der Halbzeit, insbesondere aber nach dem Abpfiff mit einem Pfeifkonzert verabschiedeten, während die schottischen Anhänger den Punkt feierten, als hätten sie gerade den EM-Titel geholt. Kane selbst hatte in der gesamten ersten Hälfte gerade einmal zehn Ballkontakte - und damit die wenigsten aller Spieler. Nur eine Ballaktion im gegnerischen Strafraum und gerade einmal zwei erfolgreiche Pässe in den ersten 45 Minuten sprachen ebenfalls Bände. "Wir brauchten mehr Läufe in die Tiefe", erklärte Southgate bei ITV die vorzeitige Auswechslung seines Kapitäns: "Ich hatte das Gefühl, dass uns Marcus Rashford diese Energie geben könnte. Zu dem Zeitpunkt mussten wir das versuchen. Wir müssen unsere Entscheidungen anhand dessen treffen, was wir auf dem Platz sehen." EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden  Mit nun vier Punkten liegen die Engländer damit punktgleich mit Tschechien auf Rang zwei in der Gruppe D. Für Schottland - nun mit einem Punkt auf der Habenseite - ist ein Weiterkommen in die K.o.-Phase immer noch möglich. Ein Sieg gegen Kroatien im abschließenden Gruppenspiel ist aber Pflicht. Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: Alle News & Infos zur EM 2021 Spielplan & Ergebnisse der EM 2021 EM-Liveticker Tabelle & Gruppen der EM 2021 Alle Teams der EM 2021 Die Statistiken der EM 2021
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright by Laufschule Run 4 Fun

Anrufen

E-Mail

Anfahrt