Laufkurse für Firmen
 

 

 

Laufreisen

Triathlontraining

die Baufinanz-Plus "Running-Friends"

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können.

 

Die Laufschule Run 4 Fun ist Düsseldorfs persönliche und sympatische Laufschule. Wir bieten Laufkurse für Unternehmen an, die ihren Mitarbeitern etwas für die Gesundheit und den Spaß anbieten wollen.

 

Für nähere Informationen steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

 

Laufschule Run 4 Fun - powered by Baufinanz-Plus

Aktuelle Sport-News

SPORT1

3. Liga: Hansa-Vorstand verlängert bis 2023 (Tue, 20 Apr 2021)
Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat wichtige Personalfragen in der Vereinsführung geklärt. Der Aufsichtsrat des Tabellenführers bestätigte Robert Marien vorzeitig für weitere zwei Jahre als Vorstandsvorsitzenden. Der bis Ende 2021 laufende Vertrag des 40-Jährigen wurde bis zum 31. Dezember 2023 verlängert. Marien steht seit 2016 an der Spitze des dreiköpfigen Gremiums, dem auch weiterhin Sport-Vorstand Martin Pieckenhagen angehören wird. Der Vertrag des 49-Jährigen wurde ebenfalls bis Ende 2023 verlängert. Ebenfalls bis 2023 wird Günter Fett den finanziellen Bereich verantworten.
>> Mehr lesen

Britischer Premier Johnson fordert "Rote Karte" für Super League (Tue, 20 Apr 2021)
Gegen die Pläne einer europäischen Super League wird der Widerstand auf politischer Ebene größer. Großbritanniens Premierminister Boris Johnson forderte in einem Gastbeitrag für die Sun die "Rote Karte" für das Projekt und kündigte ein Treffen mit hochrangigen Fußball-Funktionären und Fan-Vertretern an. Johnson zeigte sich "entsetzt" über die Folgen für Klubs im ganzen Land, die einen "einzigartigen Platz" im Herzen ihrer Gemeinden hätten. An die Fans gewandt schrieb Johnson: "Das ist euer Spiel - und ihr könnt versichert sein, dass ich alles dafür tun werde, um diesem irrsinnigen Plan die Rote Karte zu zeigen." Zuvor hatte sich bereits Prinz William, Präsident des englischen Fußballverbandes FA, tief besorgt über die Abspaltung einer Super League gezeigt. "Jetzt müssen wir mehr denn je die gesamte Fußballgemeinschaft - von der obersten Ebene bis zur Basis - und die Werte von Wettbewerb und Fairness in ihrem Kern schützen", hatte er in einem Twitter-Statement geschrieben. Zu den zwölf europäischen Spitzenklubs, die mit ihrer Ankündigung in der Nacht zum Montag ein Fußball-Erdbeben ausgelöst hatten, zählen auch die "Big Six" der Premier League: FC Liverpool, Manchester City und Manchester United sowie die Londoner Klubs FC Chelsea, FC Arsenal und Tottenham Hotspur.
>> Mehr lesen

"Wollen kein Teil davon sein": Rummenigge schließt Bayern-Teilnahme an Super League aus (Tue, 20 Apr 2021)
Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat eine Teilnahme des deutschen Fußball-Rekordmeisters an der neu geschaffenen Super League ausgeschlossen. "Wir sind nicht dabei, weil wir kein Teil davon sein wollen", sagte Rummenigge der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera: "Wir sind froh, in der Bundesliga zu spielen, ein Brot- und Buttergeschäft, wie die Engländer sagen." Außerdem seien die Bayern zufrieden, "die Champions League zu erreichen", betonte Rummenigge, "und wir vergessen nicht die Verantwortung gegenüber unseren Fans, die grundsätzlich gegen eine solche Reform sind". Der Klub habe auch eine "Verantwortung gegenüber dem Fußball im Allgemeinen". Rummenigge, der den abtrünnigen Andrea Agnelli als Vertreter der europäischen Klubvereinigung ECA im UEFA-Exekutivkomitee ersetzen soll, bedauere, "was passiert ist" und bekräftigte seine Kritik. Es sei jetzt wichtig, den Dialog wiederaufzunehmen, fügte der 65-Jährige an, "meine Hoffnung ist, dass wir noch eine Lösung finden. Denn die Super League schadet dem ganzen europäischen Fußball. Das müssen wir verhindern." Nun sei laut Rummenigge "die Zeit für einen weniger arroganten Fußball gekommen". Mit der Super League würden die Klubs versuchen, das Schuldenproblem zu lösen, das sich mit der Corona-Pandemie verschärft hat. Allerdings könne der Weg "nicht jener sein, mehr Geld zu kassieren und die Spieler und Agenten immer mehr zu bezahlen. Wir müssen alles herunterfahren, wir haben alle mit den Ausgaben übertrieben", forderte der Bayern-Boss. "Alle Unternehmen in Italien, Japan, Deutschland oder USA denken an eine Kostensenkung", ergänzte Rummenigge, "nur der Fußball denkt, alles mit einer Steigerung der Umsätze lösen zu können." Den zurückgetretenen ECA-Chef Agnelli habe er noch nicht erreicht. "Ich kenne seine Gründe nicht und daher will ich ihn nicht kritisieren", sagte Rummenigge. Der FC Bayern und Borussia Dortmund sollen laut Spiegel von den zwölf Gründungsmitgliedern eine Einladung zur Super League erhalten haben, zur Zusage gibt es angeblich ein Ultimatum von 30 Tagen. Auch der BVB hatte sich gegen eine Teilnahme ausgesprochen.
>> Mehr lesen

Transferticker: Neuer Super-Knipser für den VfL? (Tue, 20 Apr 2021)
TOP-THEMA: Neuer Super-Knipser für den VfL? (12.34 Uhr) Messis Vater schon in Barcelona (Mo., 6.24 Uhr) Gespräche zwischen Dembélé und Barca stocken (So., 14.31 Uhr) +++ TOP-THEMA: Neuer Super-Knipser für den VfL? (12.34 Uhr) +++ Der VfL Wolfsburg hat die Fühler nach Mittelstürmer Beto vom portugiesischen Erstligisten Portimonense SC ausgestreckt. Die Ablösesumme für den 23-Jährigen ist zwar auf 40 Millionen Euro festgeschrieben, allerdings ist der derzeitige Arbeitgeber bereit, den Angreifer zwischen 20 und 22 Millionen Euro Ablöse im Sommer ziehen zu lassen. "Der Junge ist ein echtes Juwel, es gibt mehrere Anfragen aus der Bundesliga, aber auch aus England, Italien und Russland", sagte Portimonense-Vizepräsident Robson Ponte, Ex-Bundesliga-Profi von Bayer Leverkusen und des VfL Wolfsburg, auf SID-Anfrage. Auch Benfica Lissabon und der FC Porto haben offenbar Interesse bekundet. Der Vertrag des 1,94 m großen Angreifers Beto in Portimao läuft noch bis 30. Juni 2023. In dieser Saison war der Torjäger bislang zehnmal für Portimonense in der Liga erfolgreich. Montag, 19. April +++ 6.24 Uhr: Bewegung im Fall Messi +++ Jorge Messi, der Vater von Lionel Messi, ist offenbar in Barcelona eingetroffen. Wie die katalanische Zeitschrift Sport berichtet, habe er dort am Sonntag gemeinsam mit Lionel Messis Bruder das Spiel Barcelona B gegen Villareal B angeschaut. Die Barcelona-Reise von Messis Vater, der gleichzeitig sein Berater ist, dürfte vielen Barca-Fans Hoffnung machen, dass der Superstar der Blaugrana noch länger erhalten bleiben könnte. Auch die Barca-Verantwortlichen sind optimistisch, dass Messi noch länger für Barcelona spielen könnte. Der 33-Jährige, dessen Vertrag im Juni ausläuft, soll mit der positiven Entwicklung seiner Mannschaft sehr zufrieden sein, der Gewinn des spanischen Pokals habe für zusätzlichen Optimismus gesorgt. In den kommenden Tagen werde zwischen Jorge Messi und den Barca-Verantwortlichen zwar noch kein Treffen stattfinden, da Jorge wegen persönlichen Angelegenheiten nach Mailand reist. Die Stipvisite des Messi-Vaters könnte aber durchaus als Zeichen gesehen werden, dass zeitnah Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung aufgenommen werden. Sonntag, 18. April +++ 14.31 Uhr: Gespräche zwischen Dembélé und Barca stocken +++ Bahnt sich die nächste Wende bei Ousmane Dembélé an? Eigentlich hieß es zuletzt, dass der FC Barcelona unbedingt mit dem Franzosen verlängern will, doch nun stocken die Vertragsgespräche erneut. Das berichtet die spanische Zeitung Sport.  Demnach gibt es keinen Fortschritt bei den Gesprächen, bei denen es um eine Verlängerung des 2022 auslaufenden Arbeitspapiers geht. Knackpunkt ist wohl auch das Gehalt, welches sich der klamme Klub kaum leisten kann.  Falls keine Einigung gelingt, könnte Barca den Offensiv-Star bereits in diesem Sommer ziehen lassen müssen, um noch eine Ablösesumme zu generieren.  +++ 17.27 Uhr: Everton hört sich Angebot für Kean an +++ Der FC Everton soll sich im Sommer Angebote für Moise Kean anhören wollen. Das berichtet der Journalist und Transfer-Experte Fabrizio Romano.  Derzeit ist der Italiener an Paris Saint-Germain ausgeliehen. Dort will er wohl auch gerne bleiben - und PSG würde den Stürmer auch gerne halten. Ein Schnäppchen wird Kean allerdings nicht. Laut Romano beginnen die Verhandlungen erst bei 50 Millionen Euro.  Sollte PSG diese Summe nicht zahlen wollen, sollen auch einige italienische Klubs Schlange stehen. Der 21-Jährige gilt als eines der größten Talente Italiens.  +++ 16.11 Uhr: Wird Gladbachs Pléa zum Schnäppchen? +++ Bei Borussia Mönchengladbach muss man ohne die Champions League planen - und das könnte Folgen für die Kaderplanung haben.  Die Times berichtet, dass sich einige englische Klubs Hoffnungen auf eine Verpflichtung von Alassane Pléa machen. Der Stürmer könnte zum Schnäppchen werden, da die Gladbacher wohl Gehalt einsparen und Geld einnehmen müssen.  Unter den interessierten Klubs soll der FC Arsenal, West Ham United und Leicester City sein.  Samstag, 17. April +++ 20.09 Uhr: Gladbachs Ginter kündigt Gespräche an +++ Ob Nationalverteidiger Matthias Ginter auch in der nächsten Saison für Borussia Mönchengladbach auflaufen wird, ist noch nicht sicher. "Ich habe schon öfter betont, dass ich mich hier sehr wohlfühle und mir vorstellen kann, hier längerfristig zu bleiben. Aber es gibt noch ein paar Unwägbarkeiten, deswegen bin ich da sehr offen. In den nächsten Tagen und Wochen wird es Gespräche geben", kündigte der 27-Jährige nach dem 4:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt an. Auch der zukünftige Gladbach-Trainer Adi Hütter könnte eine Rolle in Ginters Entscheidungsfindung spielen. Es sei "ganz normal, dass für Spieler auch der Trainer wichtig ist. Dazu kommt noch, ob die Mannschaft so zusammenbleibt, ob es einen Umbruch gibt oder wie wir an den letzten fünf Spieltagen abschneiden", erklärte Ginter. Der Fokus liege für den Innenverteidiger zunächst auf den letzten fünf Spielen. "Ich bin da aber ganz entspannt wie der Verein auch", stellte Ginter klar. +++ 14.46 Uhr: Neue Details im Alaba-Poker aus Spanien +++ David Alaba und Real Madrid, es wird immer heißer! Schon seit geraumer Zeit berichtet SPORT1, dass Alaba nach seiner Zeit beim FC Bayern einen Wechsel nach Spanien favorisiert, nun geht die spanische AS noch einen Schritt weiter. Demnach sei Real bereit, Alabas Gehaltsforderung von über 20 Millionen Euro brutto pro Jahr zu erfüllen. Der Österreicher würde damit in den Kreis der Topverdiener bei den Königlichen aufsteigen. Angeblich sei Alaba bereits auf der Suche nach einem Haus in der spanischen Hauptstadt - und zwar im Promi-Viertel "La Finca". Dort, wo auch Alabas ehemaliger Bayern-Kollege Toni Kroos residiert. DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE +++ 9.37 Uhr: Barca-Boss spricht über Haaland +++ Borussia Dortmund plant weiter mit Erling Haaland. "Fakt ist: Ohne unsere Unterschrift geht nichts. Wir planen mit ihm, unabhängig davon, ob wir uns für die Champions League qualifizieren oder nicht", betonte Sportdirektor Michael Zorc am Mittwoch bei Sky erneut. Doch verschiedene Top-Klubs bringen sich zumindest in Stellung, das Interesse bleibt groß. Nun wurde Barca-Präsident Joan Laporta auf den Namen Haaland angesprochen. Daraufhin sagte er laut AS bei Cuatro und La Sexta: "Was getan werden muss, wird getan und gut gemacht." Der Trump Laportas könnte sein gutes Verhältnis zu Haaland-Berater Mino Raiola sein. Raiola hatte vor Ostern für Aufsehen gesorgt, als er mit Haalands Vater Alf-Inge unter anderem den FC Barcelona und Real Madrid sowie Spitzenklubs aus der englischen Premier League besucht hatte. +++ 8.35 Uhr: Ortega würde sich mit Bayern beschäftigen +++ Auch in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wurde Bielefelds Keeper Stefan Ortega auf die Möglichkeit angesprochen, zum FC Bayern als Ersatzkeeper zu wechseln (Tabelle der Bundesliga). "Ginge ich nach München, hätte ich die Möglichkeit, Titel zu gewinnen, europäisch in der Champions League unterwegs zu sein, vielleicht auch ein paar Spiele bei einem Weltverein zu machen", meinte der 28-Jährige. Würde ein Verein "der exquisiten Kragenweite wie Bayern oder Real Madrid bei mir anklopfen, wäre das etwas, womit ich mich beschäftigen würde. Warum sollte ich eine solche Konstellation, in der ich womöglich nicht so viele Spiele bestritte, kategorisch ausschließen?" DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Ortega weiter: "Am Ende hat man nur eine Karriere." +++ 7.28 Uhr: Hat sich Messi schon entschieden? +++ Seit seinem Debüt im Jahr 2004 ist Lionel Messi beim FC Barcelona die zentrale Figur auf dem Rasen. Im Sommer könnte die Ära des 33-Jährigen aber enden. Der Vertrag des Argentiniers läuft aus und er lässt sich alle Türen bisher offen.  Laut Andoni Zubizarreta, der von 2010 bis 2015 Sportlicher Leiter des Klubs war, hat Messi bereits seine Entscheidung über die Zukunft gefällt.  Zubizarreta, sagte Rádio Catalunya: "Es gibt viele Dinge, die zu seiner Entscheidungsfindung beitragen. Das alles summiert sich dann, aber ich denke, dass Messi seine Entscheidung bereits mehr oder weniger getroffen hat. Der Ausgang des Pokalfinales kann das noch bestätigen, ich glaube aber nicht, dass das noch eine große Rolle spielt." Der gute Bekannte von Messi fügte an: "Messi hat das Recht, selbst zu entscheiden. Der Präsident hat bereits gesagt, dass er alles tun wird, um Messi zu halten. Wenn er sich entscheiden sollte, weiter für Barça zu spielen – wunderbar. Und wenn er sich entscheiden sollte, zu gehen, dann wird jemand anderes mit dem Trikot mit der Nummer 10 spielen, denn das Leben geht weiter." Freitag, 16. April +++ Bleibt Kolasinac auch bei Abstieg Schalker? (21.31 Uhr) +++ Sead Kolasinac ist bislang nur bis zum Ende der Saison beim FC Schalke eingeplant. Der Linksverteidiger, im Winter vom FC Arsenal zu den Knappen ausgeliehen, würde nach dem so gut wie sicheren Abstieg der Schalker wieder zurück nach London gehen - das war bislang der Stand. Doch nun macht der neue Sport-Vorstand Peter Knäbel Hoffnungen, dass Kolasinac auch in der 2. Liga das Trikot der Königsblauen tragen könnte.  "Es ist ein weiter Weg. Aber ich habe auch schon einen Marathon geschafft", sagte Knäbel im Interview der Funke-Mediengruppe zu den Verhandlungen mit dem Bosnier. Auch mit Klaas-Jan Huntelaar sei man im Austausch, was die Zeit nach der laufenden Saison betrifft, sagte Knäbel. Allerdings ist der frühere HSV-Manager skeptisch, dass der "Hunter", der bei Ajax Amsterdam seinen Vertrag aufgelöst hatte, in der kommenden Spielzeit in Gelsenkirchen bleibt. Knäbel: "Was ich sicher sagen kann: Wir werden miteinander sprechen. Was er auf dem Platz als Stürmer und Persönlichkeit macht und wie er sich den anderen Spielern stellt, das ist großartig. Was ich aber auch immer im Hinterkopf haben muss, sind die Zahlen und die Perspektive." +++ 16.43 Uhr: Pochettino schürt Gerüchte um Messi-Wechsel +++ Maurizio Pochettino hat die Achtelfinal-Spiele in der Champions League gegen den FC Barcelona auch für ein privates Gespräch mit Lionel Messi genutzt! "Wir haben uns begrüßt und in den Katakomben mit Jordi Alba, Neymar und Rafinha gesprochen. Wir haben uns gut unterhalten", verriet der PSG-Coach in einem Interview mit dem spanischen Radiosender Cadena SER. Die Zukunft der argentinischen Superstars über den Sommer hinaus ist noch immer ungewiss. Sein Vertrag bei den Katalanen läuft aus, verlängert hat "La Pulga" bislang nicht, hartnäckige Gerüchte um einen Abgang halten sich seit Monaten. Doch Pochettino will wissen: "Ich bin sicher, wir werden bald erfahren, was mit Messi passiert." Eine Aussage, die das Gerücht von Messis Wechsel zu PSG erneut schürt! PSG will sowohl Neymar als auch Kylian Mbappé langfristig halten und deren Verträge verlängern - die Verpflichtung von Messi könnte in den Verhandlungen Überzeugungsarbeit leisten! Denn seit Neymars Abgang aus Barcelona ist seine Reunion mit Messi immer wieder Thema und ausdrücklicher Wunsch des Brasilianers ... +++ 7.37 Uhr: Vier Klubs involviert! Tauziehen um PSG-Star +++ Moise Kean ist aktuell vom FC Everton an Paris Saint Germain ausgeliehen. Beim französischen Spitzenklub hat der italienische Stürmer seine Form wiedergefunden: In 22 Ligaspielen erzielte er 12 Tore. PSG würde den ausgeliehenen Knipser gerne halten, der FC Everton ist laut Sun bei einem passenden Angebot ebenfalls gesprächsbereit. Offenbar seien die Toffees ab einer Offerte von rund 40 Millionen Euro dazu bereit, den Stürmer abzugeben. Dennoch verspüre der FC Everton keinen Druck, Kean abgeben zu müssen: "Wir sind offen, aber wenn nichts passiert, wird er nächste Saison ein wichtiger Spieler sein", sagt Everton-Trainer Carlo Ancelotti. Paris Saint Germain ist dabei allerdings nicht der einzige Verein, der Kean verpflichten möchte. Laut tuttosport beschäftigen sich Juventus Turin und Inter Mailand ebenfalls intensiv mit ihm. Kean selbst verspürt aktuell noch keinen Druck, sich entscheiden zu müssen. Nach dem Sieg gegen den FC Bayern sagte er: "Jetzt stehen wir im Halbfinale. Irgendwann muss ich meine Zukunft planen, aber jetzt konzentriere ich mich darauf, was hier passiert."
>> Mehr lesen

"Schwierig": Söderholm skeptisch wegen NHL-Verstärkung für WM (Tue, 20 Apr 2021)
Bundestrainer Toni Söderholm hat sich eher skeptisch über mögliche Verstärkungen aus der NHL für die anstehende Eishockey-WM in Lettland (21. Mai bis 6. Juni LIVE auf SPORT1) geäußert. "Die NHL-Lage ist schwierig", sagte der Finne mit Blick auf viele coronabedingte Spielausfälle in der nordamerikanischen Profiliga: "So, wie die Hauptrunde jetzt ist, kann es sein, dass es schwierig wird." Klar sei, "dass wir an allen NHL-Spielern sehr interessiert sind, dass sie der Mannschaft einen Mehrwert bringen", sagte Söderholm über Leon Draisaitl, Tim Stützle und Co.: "Man muss geduldig bleiben, bis alle Karten auf dem Tisch liegen." Allzu viele Gedanken wolle er dem Thema aber nicht widmen, "weil ich glaube, dass es sich ein bisschen von alleine regelt". Erschwert wird ein WM-Start der deutschen Kufencracks aus Nordamerika durch die Hygieneauflagen des Weltverbandes IIHF. Für Nachzügler ist geregelt, dass sie sich in Lettland zunächst drei Tage in Einzel- und dann drei Tage in Team-Quarantäne begeben müssen. "Am siebten Tag dürfte der Spieler in den Wettkampf eingreifen", berichtete Sportdirektor Christian Künast vom Deutschen Eishockey Bund (DEB). In der ab Mittwoch beginnenden WM-Vorbereitung in Nürnberg muss Söderholm auch noch ohne die Profis der Play-off-Starter in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auskommen. Trotzdem brennt der Bundestrainer, der zuletzt vor 14 Monaten verantwortlich an der Bande gestanden hatte, auf die Aufgabe. "Ich freue mich einfach riesig", sagte Söderholm, "auf diesen Tag habe ich lange gewartet." Die ersten WM-Testspiele finden am Samstag (20.15 Uhr) und Sonntag (16.00 Uhr) in Piestany gegen Gastgeber Slowakei statt.  Die DEB-Auswahl trifft bei der WM im lettischen Riga in der Gruppe B auf die Titel-Mitfavoriten Kanada, Finnland und USA. Weitere Vorrundengegner sind Gastgeber Lettland, Norwegen, Italien und Aufsteiger Kasachstan. 
>> Mehr lesen

Silva zum BVB? Das ist dran (Tue, 20 Apr 2021)
Bei Borussia Dortmund hängen die Aktivitäten auf dem Transfermarkt mit zwei Dingen zusammen. Erreicht der Klub doch noch die Champions League? Und bleibt Erling Haaland? Dortmund will den Norweger nach SPORT1-Informationen unbedingt halten und alle Angebote abwehren. Selbst bei einem Verkauf von Jadon Sancho, der rund 70 bis 80 Millionen Euro einbringen könnte, würde die Borussia in Corona-Zeiten zunächst finanzielle Löcher stopfen. Der CHECK24 Doppelpass jeden Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 Silva steht auf der Liste des BVB Die Verantwortlichen müssen für den Fall eines Haaland-Abgangs dennoch gerüstet sein. André Silva von Eintracht Frankfurt steht schon länger auf der Liste des BVB. Bei Bild ordnete Berater Hendrik Schauerte ein: "Natürlich werden zum jetzigen Zeitpunkt der Saison die Spekulationen nicht abnehmen, daran orientieren wir uns nicht. André ist total fokussiert und möchte mit der Eintracht unbedingt die Champions-League-Plätze sichern." Silva hat sich mit 23 Saisontoren in die Notizbücher größerer Klubs geschossen. Neben der Borussia haben ihn auch Vereine aus England oder Spanien im Blick. Nach SPORT1-Informationen gibt es keine Ausstiegsklausel im klassischen Sinne, aber ein Agreement. Silva darf den Klub im Sommer ab einer Summe von 30 Millionen Euro verlassen, sein Vertrag in Frankfurt läuft noch bis 2023. BVB könnte Silva-Transfer nur bei einem Haaland-Abgang stemmen Einen Transfer in dieser Größenordnung könnte die Borussia also nur bei einem Haaland-Verkauf stemmen. Fraglich ist, ob Silva tatsächlich ein passender Ersatz für den 20-Jährigen wäre. DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben / ANZEIGE Haaland zeichnen vor allem die unnachahmlichen Tiefenläufe und sein hohes Tempo aus. Silva hingegen kommt mehr über die technische Schiene, für das BVB-Offensivspiel fehlt ihm eigentlich die nötige Pace. Dennoch ist der Portugiese ein hochinteressanter Spieler. Wenn ein Angreifer in 66 Pflichtspielen für die Eintracht 40 Mal trifft, dann schaut in Deutschland auch die Borussia etwas genauer hin. Neuer Klub müsste 150 bis 180 Millionen Euro für Haaland bieten Doch Haaland steht noch bis 2024 beim BVB unter Vertrag, seine Ausstiegsklausel greift 2022. In diesem Sommer wären Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc erst bei einer Summe in Höhe von 150 bis 180 Millionen Euro gesprächsbereit. Das Ziel aber ist klar: Haaland soll im Ruhrpott bleiben.
>> Mehr lesen

Ceferin öffnet Super-League-Gründern die Tür (Tue, 20 Apr 2021)
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hofft auf einen Rückzieher der Gründer der Super League und möchte ihnen dafür die Tür offenhalten (Die Erklärung der Teams im Wortlaut). "Ihr habt einen großen Fehler gemacht", richtete sich der 53-Jährige auf dem Kongress der Europäischen Fußball-Union (UEFA) an die zwölf Initiatoren des geschlossenen Elitewettbewerbs: "Es ist nicht zu spät, die Meinung zu ändern, jeder macht Fehler. Tut es für all die, die den Fußball lieben." Ceferin erneuerte im Zuge dessen seine massive Kritik an den zwölf Klubs. Es gehe diesen Klubs "nicht um Trophäen, sondern darum, das Bankkonto zu füllen", sagte der Slowene: "Selbstsüchtigkeit ersetzt Solidarität. Geld ist wichtiger als Erfolg. Dividende ist wichtiger als Leidenschaft." Er vermisse bei diesen Klubs jeglichen Respekt vor "Geschichte und Tradition".  Ceferin: CL-Reform baut "Fußball der Zukunft" Die Champions League sei "Teil unseres Erbes", führte Ceferin aus: "Die Leute müssen wissen, dass alles möglich ist. Dass jeder den Traum haben darf, dort mitzuspielen. Das müssen wir am Leben halten. Fußball ist dynamisch und unvorhersehbar. Das macht ihn so populär und erfolgreich." Eine geschlossene Eliteliga mache dieses Grundprinzip zunichte.  DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Er sei sich sicher, dass die UEFA mit der Champions-League-Reform den "Fußball der Zukunft" gebaut habe. "Es gibt Selbstsüchtigkeit oder Solidarität. Und wir haben uns für Solidarität entschieden", sagte Ceferin. Es werde eine engere Kooperation mit den Verbänden geben als je zuvor. "Wir können das zusammen überwinden. Fußball wird stärker zurückkommen als je zuvor", wagte der UEFA-Präsident eine optimistische Prognose.
>> Mehr lesen

EU: Keine juristische Handhabe gegen Super League (Tue, 20 Apr 2021)
Laut des EU-Kommissions-Vizepräsidenten Margaritis Schinas hat die Europäische Union keine rechtlichen Möglichkeiten, um gegen die geplante Super League im Fußball vorzugehen. "Schauen Sie, dies liegt nicht in der Verantwortung der Kommission", sagte der Grieche in einem Interview mit Il Messaggero auf die Frage, was die Kommission tun könnte, um das Projekt von zwölf Topklubs zu blockieren. "Europa hat seit Jahren das Recht der Fußball-Verbände und der UEFA anerkannt, unabhängig zu entscheiden", sagte Schinas: "Sie müssen Lösungen für dieses Problem finden." Nach Bekanntwerden der Pläne für die Super League hatte Schinas Real Madrid, den FC Liverpool und Co. für ihr Vorgehen kritisiert. "Wir müssen ein werteorientiertes europäisches Sportmodell verteidigen, das auf Vielfalt und Inklusivität basiert", twitterte er.
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright by Laufschule Run 4 Fun

Anrufen

E-Mail

Anfahrt