Laufkurse für Firmen
 

 

 

Laufreisen

Triathlontraining

die Baufinanz-Plus "Running-Friends"

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können.

 

Die Laufschule Run 4 Fun ist Düsseldorfs persönliche und sympatische Laufschule. Wir bieten Laufkurse für Unternehmen an, die ihren Mitarbeitern etwas für die Gesundheit und den Spaß anbieten wollen.

 

Für nähere Informationen steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

 

Laufschule Run 4 Fun - powered by Baufinanz-Plus

Aktuelle Sport-News

SPORT1

Illgner: Real profitiert von Ronaldo-Abgang (Tue, 18 Sep 2018)
Weltmeister-Torwart Bodo Illgner schätzt seinen Ex-Klub Real Madrid nach dem Abgang von Superstar Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin stärker ein. "Das Spielsystem wird weiter verbessert, es gibt etwas mehr Ballbesitz, es wird mehr und früher gestört. Es findet also eine Weiterentwicklung und nicht nur das Verwalten des gewohnten Spielstils statt. Die jungen Spieler kommen noch mehr in Schwung und bekommen noch mehr Verantwortung", sagte der 51-Jährige der Sport Bild. Illgner, der von 1996 bis 2001 für die Königlichen spielte und unter anderem die Champions League gewann, sieht Real unter Coach Julen Lopetegui auf einem guten Weg zum vierten Königsklassen-Titel in Serie. Die Champions League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern! "Real gehört zu den großen Titelfavoriten. Zumal der Saisonstart gut war und der neue Trainer gut eingeschlagen hat", sagte Illgner. 
>> Mehr lesen

Nach Spuck-Attacke: Lange Sperre für Costa (Tue, 18 Sep 2018)
Federico Di Francesco vom italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio hat den Vorwurf zurückgewiesen, die Spuckattacke von Douglas Costa mit rassistischen Beleidigungen provoziert zu haben. Entsprechende Behauptungen in "nationalen Medien" seien "verletzend und ehrabschneidend", wurde Di Francesco am Dienstag auf dem Twitterkanal seines Klubs zitiert. Der frühere Münchner Costa war in der Begegnung der Serie A zwischen Juventus Turin und Sassuolo (2:1) am vergangenen Sonntag vom Platz geflogen, nachdem er Di Francesco ins Gesicht gespuckt hatte. Zuvor hatte er mit dem Ellbogen nach seinem Gegenspieler geschlagen und versucht, diesem einen Kopfstoß zu verpassen. Costa vier Wochen gesperrt Costa wurde am Dienstag für vier Spiele gesperrt. Außerdem kündigte Juve-Trainer Massimiliano Allegri eine interne Strafe gegen den Brasilianer an. ANZEIGE: Sichern Sie sich jetzt den Gratismonat bei DAZN & verpassen Sie kein Spiel von Juventus und der Serie A! Costa entschuldigte sich später via Instagram bei den Juve-Fans und seinen Mitspielern für sein Verhalten. Auf einen Kommentar unter seinem Beitrag erwiderte er, dass die Leute, die ihn jetzt kritisierten, nicht wüssten, was Di Francesco zu ihm gesagt habe. Daraus wurde in verschiedenen Medien geschlossen, der Sohn des Roma-Trainers Eusebio Di Francesco könnte den dunkelhäutigen Costa beleidigt haben. "Ich bin zutiefst besorgt wegen dieser Anschuldigungen und Erfindungen", sagte Di Francesco (24). Er könne es nicht erlauben, dass ihm rassistisches Verhalten oder derartige Beleidigungen zugeschrieben würden. Diese spiegelten nicht seine Werte wider. "Ich bitte um und verlange Respekt!"
>> Mehr lesen

Was läuft wo? Die CL-Übertragungen im TV und Stream (Tue, 18 Sep 2018)
Das lange Warten hat ein Ende! Nach dem Start der Bundesliga Mitte September nehmen nun auch die internationalen Wettbewerbe fahrt auf: die Champions League startet am Dienstag mit den ersten Gruppenspielen, in der Europa League ist dies am Donnerstag so weit.  Für die Fans von FC BayernBorussia DortmundSchalke 04 und der TSG Hoffenheim stellt sich nun die Frage, wo sie die Spiele ihrer Mannschaft in der Königsklasse im TV verfolgen können. Und da gibt es in der Champions League eine tiefgreifende Neuerung: In der kommenden Saison sind die Spiele der Königsklasse nicht mehr im Free-TV zu sehen. Champions League heute live bei DAZN und Sky Am Dienstag zeigt Sky das Spiel des BVB beim FC Brügge (21 Uhr). Der Auftritt von Bundesliga-Konkurrent Schalke 04 gegen den FC Porto überträgt DAZN (21 Uhr). Dort sind ebenfalls das Kracher-Spiel FC Liverpool - Paris Saint-Germain, AS Monaco - Atletico Madrid, Roter Stern - SSC Neapel und Galatasaray Istanbul - Lok Moskau (alle 21 Uhr) zu sehen. Bereits um 18.55 Uhr zeigt DAZN die Partien FC Barcelona - PSV Eindhoven sowie Inter Mailand - Tottenham Hotspur. Auch bei der Übertragung der Europa League mit den deutschen Teams Eintracht Frankfurt, Bayer Leverkusen und RB Leipzig hat sich etwas geändert.  SPORT1 erklärt, was die Fans zu den Übertragungen wissen müssen. Champions League 2018/19 nur im Pay-TV In der Champions League ist DAZN für drei Jahre mit von der Partie und teilt sich mit Sky die Rechte, weshalb die Königsklasse nur noch im Pay-TV zu sehen sein wird. Von den 125 Partien der neuen Saison strahlt DAZN 104 live aus, Sky kommt auf 34 Einzelspiele. Halbfinale und Finale werden von DAZN und Sky parallel übertragen. Nach den Livespielen zeigen DAZN und Sky die Highlights aller Partien des Abends. Das Endspiel stellt darüber hinaus eine Ausnahme dar. Sollte eine deutsche Mannschaft ins Finale einziehen, muss das Spiel zusätzlich im frei empfangbaren Fernsehen übertragen werden. Das sieht der Rundfunkstaatsvertrag vor. Die Champions League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern! Picking-System zwischen Sky und DAZN In der Vorrunde der Champions League gibt es ein ausgehandeltes Picking-System zwischen Sky und DAZN. Am ersten Gruppenspieltag geht das Erstwahlrecht für eine Partie - sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch - an Sky, während DAZN die restlichen Partien live übertragen wird. Dieses Szenario wiederholt sich an den Spieltagen drei und fünf. An den Spieltagen zwei, vier und sechs darf DAZN am Dienstag sein favorisiertes Spiel auswählen, ehe Sky nachzieht. Am Mittwoch geht das Erstwahlrecht wieder an Sky, während DAZN wie an allen Gruppenspieltagen die restlichen Partien zeigen wird. In Sachen Konferenz gilt die gesamte Saison über, dass Sky die Rechte besitzt, wenn mindestens zwei Partien gleichzeitig ausgetragen werden. Fantalk live bei SPORT1 Wer kein Abo besitzt und nicht in die Röhre gucken will, dem bietet SPORT1 das perfekte Programm. Immer dienstags und mittwochs am Champions-League-Abende führen die Moderatoren Thomas Helmer und Oliver Schwesinger durch den Fantalk, der das ideale Begleitprogramm zu den laufenden Spielen ist. Information, Unterhaltung, Diskussion und Analyse schon während der 90 Minuten: Hier ist jeder richtig, der die Partien nicht im Pay-TV sehen kann. Neben den Neuzugängen Tim Wiese und Celia Sasic bilden Peter Neururer, Mario Basler, Olaf Thon und Oliver Pocher das Expertenteam. Der DAZN-Fahrplan für die Gruppenphase: Der Sky-Fahrplan für die Gruppenphase: 1. Spieltag: 18.09., 21:00 Uhr: FC Brügge vs. Borussia Dortmund 19.09., 21:00 Uhr: Benfica Lissabon vs. FC Bayern München 2. Spieltag: 02.10., 18:55 Uhr: TSG 1899 Hoffenheim vs. Manchester City 03.10., 21:00 Uhr: Borussia Dortmund vs. AS Monaco 3. Spieltag: 23.10., 18:55 Uhr: AEK Athen vs. FC Bayern München 24.10., 21:00 Uhr: Borussia Dortmund vs. Atletico Madrid 4. Spieltag: 06.11., 21:00 Uhr: FC Schalke 04 vs. Galatasaray Istanbul 07.11., 21:00 Uhr: FC Bayern München vs. AEK Athen 5. Spieltag: 27.11., 21:00 Uhr: FC Bayern München vs. Benfica Lissabon 28.11., 21:00 Uhr: Borussia Dortmund vs. FC Brügge 6. Spieltag: 11.12., 18:55 Uhr: FC Schalke 04 vs. Lokomotive Moskau 12.12., 21:00 Uhr: Ajax Amsterdam vs. FC Bayern München DAZN hält Rechte an allen Spielen der Europa League In der Europa League hält DAZN ab der kommenden Spielzeit bis 2021 die Rechte an allen 205 Partien. Zudem übertragen die beiden Sender RTL und RTL Nitro 15 Partien im Free-TV. Die Europa League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern! Pro Spieltag garantiert der TV-Vertrag der Mediengruppe RTL eine exklusive Live-Übertragung sowie Highlights aller anderen Partien.  
>> Mehr lesen

Boateng rechnet mit Kritikern ab: Vorwürfe "lächerlich" (Tue, 18 Sep 2018)
Nach den Spekulationen um einen Abgang zu Paris Saint-Germain oder Manchester United fordert Jerome Boateng ein klärendes Gespräch mit Bayern Münchens Bossen Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge. "Ich finde schon, dass wir demnächst noch mal reden sollten. Das haben wir uns auch vorgenommen. Mir ist es wichtig, noch mal klarzustellen, dass ich voll auf den FC Bayern fokussiert bin", sagte der Verteidiger in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung vor dem Champions-League-Auftakt der Münchner bei Benfica Lissabon (Champions League: Benfica Lissabon - FC Bayern am Mi., ab 21 Uhr im LIVETICKERalles dazu ab 18.45 Uhr auch im Fantalk im TV auf SPORT1. Boateng beklagt fehlende Rückendeckung Der 30-Jährige klagt über fehlende Unterstützung des Vereins in der Öffentlichkeit: "Ich finde es nicht so schön, wenn man sie nicht bekommt, wenn überall Sachen über mich behauptet werden." Boateng war unter anderem von Rummenigge getadelt worden. Der Vorstandschef hatte ihn bereits 2016 dazu aufgefordert, "Back to earth" zu kommen, sich weniger mit Roten Teppichen und seinen Social-Media-Kanälen zu beschäftigen. "Das ist für mich unbegreiflich" "Vielleicht habe ich mich zu wenig dagegen gewehrt. Aber ich bin nicht der Typ, der öffentlich auf so etwas eingeht. Solche Vorwürfe sind lächerlich. Ich dränge mich nicht auf, renne nicht vor Kameras, muss nicht superpräsent sein, bin kein Showmaster", erklärt Boateng. "Dass ich anders rüberkomme, durch meine Tattoos, dass ich mich anders anziehe, das ist die eine Sache. Das sind Interessen von mir. Das heißt aber doch nicht, dass ich mich nicht auf den Fußball fokussiere." "Wahnsinnig gestört" habe Boateng auch, dass ihm nach der verkorksten Weltmeisterschaft unterstellt wurde, er sei "nicht voll fokussiert, weil ich beim Südkorea-Spiel auf der Tribüne Ohrringe und Sonnenbrille trage, wenn die Sonne scheint. 2014 habe ich auch eine Sonnenbrille und Ohrringe getragen, aber da habe ich nichts darüber gelesen. Das ist für mich unbegreiflich." Boateng singt die Hymne schon lange Es sei leicht, derartige Vorwürfe zu erheben, "wenn man gar nicht weiß, wie mein Tag abläuft. Ich habe jedes Mal vor einer Bayern-Vorbereitung noch eine private Vorbereitung gemacht. Ich glaube, ich kann von mir behaupten, dass ich top-professionell lebe." Auch gegen die Behauptungen, er würde die deutsche Nationalhymne erst neuerdings mitsingen, wehrt sich der Defensiv-Spezialist.  "Irgendjemand hat bei der WM geschrieben: Boateng singt auf einmal sogar die Hymne mit! Dabei singe ich die schon lange. Vor der WM habe ich damit angefangen - vor der WM 2014 wohlgemerkt", erinnert er. Özil "muss man danke sagen" Wie die Kritik an ihm selbst stört sich Boateng auch an dem öffentlichen Umgang mit dem aus der Nationalteam zurückgetretenen Mesut Özil - und die damit einhergehend fehlende Dankbarkeit gegenüber dem Arsenal-Star. "Wo waren die Mitspieler, die ich bei Mesut bedankt haben? Anscheinend haben sich viele sich nicht zu äußern getraut, weil sie gedacht haben, dass das bei den deutschen Fans nicht so gut ankommt", bemängelt er das Verhalten der DFB-Kollegen. "Da geht es um einen tollen Spieler, der mit uns Weltmeister geworden ist, der den deutschen Fußball auch ein Stück weit verändert hat. Eine Nummer 10 mit Migrationshintergrund! Dem muss man Danke sagen", findet der Münchner. "Sich dann zu enthalten, finde ich schade."
>> Mehr lesen

Nächste Messi-Gala! Barca schießt PSV ab - Inter überrascht (Tue, 18 Sep 2018)
Angeführt von Superstar Lionel Messi ist der spanische Meister FC Barcelona fulminant in die neue Champions-League-Saison gestartet. Die Katalanen besiegten am Dienstag den niederländischen Meister PSV Eindhoven souverän mit 4:0 (1:0). Im zweiten Spiel der Gruppe B drehte Rückkehrer Inter Mailand beim 2:1 (0:0) gegen Tottenham Hotspur das Spiel. Messi trifft mit Traum-Freistoß Den ersten Treffer in der neuen CL-Saison erzielte Messi mit einem perfekten Freistoß in den Winkel (32.). Mit zwei weiteren Toren (77., 87.) in der zweiten Spielhälfte vor 73.462 Zuschauern im Camp Nou schnürte der 31-jährige Argentinier seinen Dreierpack. Messi traf damit bereits 103-mal in der Königsklasse (Alle Ergebnisse im Überblick). Die Champions League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern! Zwischenzeitlich hatte der Ex-Dortmunder Ousmane Dembele nach einer schönen Einzelaktion auf 2:0 erhöht (75.). Innenverteidiger Samuel Umtiti schwächte die Mannschaft von Trainer Ernesto Valverde in der Schlussphase mit einer Gelb-Roten Karte (79.). Die Gäste aus den Niederlanden mit dem ehemaligen Stuttgarter Daniel Schwaab in der Innenverteidigung wurden nur gelegentlich bei Konterangriffen gefährlich. Ein Schuss des 20-jährigen Steven Bergwijn (14.) verfehlte nur knapp das Tor des deutschen Nationaltorhüters Marc-Andre ter Stegen. ANZEIGE: Reduziert! Jetzt internationale Fußballtrikots sichern - hier geht's zum Shop! Der Ex-Münchner Mark van Bommel musste auf der PSV-Trainerbank nach sieben Siegen in Serie wieder eine Niederlage hinnehmen. Vecino lässt Inter jubeln Inter Mailand gewann das erste Spiel nach seiner Rückkehr in die Königsklasse nach fast sieben Jahren. Christian Eriksen (53.) brachte Tottenham in San Siro noch in Führung, doch Mauro Icardi (86.) und Matias Vecino (90.+2.) trafen kurz vor Spielende noch zum viel umjubelten Sieg.
>> Mehr lesen

Gojowczyk macht ersten Schritt zur Titelverteidigung (Tue, 18 Sep 2018)
Peter Gojowczyk ist beim ATP-Turnier in Metz ins Achtelfinale eingezogen. Der 29 Jahre alte Titelverteidiger besiegte den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga, der nach siebenmonatiger Verletzungspause sein Comeback auf der ATP-Tour feierte, nach 1:45 Stunden mit 6:7 (5:7), 6:3, 6:4.  Tsonga hatte sich im Februar beim ATP-Turnier in Montpellier eine Meniskusverletzung zugezogen und sich im April einer Operation unterziehen müssen. Gojowczyks Achtelfinalgegner ist der topgesetzte Japaner Kei Nishikori. Qualifikant Matthias Bachinger  hatte zuvor das Achtelfinale erreicht. Der 31-Jährige feierte gegen den Spanier Jaume Munar einen 6:4, 6:4-Sieg und trifft in Runde zwei auf den von Ex-Profi Tommy Haas trainierten und an Position drei gesetzten Franzosen Lucas Pouille (DATENCENTER: Ergebnisse aus Metz) Struff in St. Petersburg weiter Jan-Lennard Struff  hat beim ATP-Turnier in St. Petersburg ebenfalls den Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht. Der 28-Jährige setzte sich in der ersten Runde gegen den Russen Andrej Rublew mit 6:4, 7:6 (8:6) durch. Im Achtelfinale trifft Struff auf den an Position eins gesetzten Österreicher Dominic Thiem, der in der ersten Runde ein Freilos hatte (DATENCENTER: Ergebnisse aus St. Petersburg). Bereits am Montag hatte Lucky Loser Yannick Maden, der in Metz für Philipp Kohlschreiber ins Hauptfeld gerückt war, sein Auftaktmatch gegen Mischa Zverev (Hamburg) 7:5, 4:6, 6:1 gewonnen. Maden trifft nun auf den Sieger des französischen Duells zwischen Quentin Halys und Davis-Cup-Spieler Benoit Paire. 
>> Mehr lesen

Neuzugang schießt HSV an die Spitze (Tue, 18 Sep 2018)
Der Hamburger SV hat in der 2. Bundesliga den vierten Sieg in Folge gefeiert und damit die Tabellenführung übernommen. Der Bundesliga-Absteiger gewann am Dienstag die Nachholpartie bei Dynamo Dresden mit 1:0 (0:0) und löste mit 12 Punkten Greuther Fürth (11) auf Platz eins ab. Dresden (6) ist nach der ersten Niederlage unter dem neuen Trainer Maik Walpurgis Zehnter (LIVETICKER zum Nachlesen). Lasogga verschießt Elfmeter Die Salzburger Leihgabe Hwang Hee-Chan (68.) traf mit einem Traumschuss von der Strafraumgrenze zur Führung für die Hamburger, die seit der 0:3-Auftaktniederlage gegen Holstein Kiel keine Punkte liegengelassen haben. HSV-Stürmer Pierre-Michel Lassoga (90.+4) verschoss einen Foulelfmeter. Walpurgis: "Hervorragend gespielt" "Dresden hat es uns sehr schwer gemacht. Irgendwie haben wir aber die Kugel reingedrückt. Es tut gut, dass wir jetzt oben stehen. Das gab es sehr lange in Hamburg nicht mehr", sagte HSV-Torwart Julian Pollersbeck bei Sky. "Die Mannschaft hat es sehr gut gemacht, wir haben hervorragend gespielt, der Gegner hat relativ wenige Chancen gehabt. Bei uns hat leider die Chancenverwertung nicht gestimmt, daran müssen wir arbeiten", meinte Walpurgis nach seinem ersten Heimspiel. Die ursprünglich für den 1. September geplante Partie war wegen Demonstrationen in Chemnitz auf Drängen der sächsischen Polizei und auf Weisung des sächsischen Innenministeriums verschoben worden (Die Tabelle der 2. Liga). Vor 30.723 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion, wie die Dresdner Arena seit Dienstag wieder offiziell heißt, zeigten sich die Gastgeber in der ersten Halbzeit mindestens ebenbürtig und setzten den erstaunlich passiven HSV unter Druck. Allerdings blieb der Aufwand unbelohnt, ein Treffer des senegalesischen Dynamo-Angreifers Moussa Kone wurde kurz vor der Pause wegen Abseits zurecht nicht anerkannt (Alle Ergebnisse im Überblick). Dresden mit Chance zur Führung Auch im zweiten Durchgang bot Dynamo den Hamburgern Paroli, erneut Kone verpasste bei einer Volley-Abnahme den Führungstreffer knapp (59.). Mit einem Geistesblitz brachte Hwang den HSV dann auf die Siegerstraße, Khaled Narey (74.) verpasste bei einem Pfostenschuss die frühzeitige Entscheidung.
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright by Laufschule Run 4 Fun

Anrufen

E-Mail

Anfahrt