Laufschule Run 4 Fun
                          Laufschule Run 4 Fun

Laufkurse für Firmen
 

 

 

Laufreisen

Triathlontraining

die Baufinanz-Plus "Running-Friends"

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können.

 

Die Laufschule Run 4 Fun ist Düsseldorfs persönliche und sympatische Laufschule. Wir bieten Laufkurse für Unternehmen an, die ihren Mitarbeitern etwas für die Gesundheit und den Spaß anbieten wollen.

 

Für nähere Informationen steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

 

Laufschule Run 4 Fun - powered by Baufinanz-Plus

SPORT1

"Hooligan" Arendt beendet seine Karriere (Tue, 28 Mar 2017)
Der frühere Nationalspieler Ronny Arendt hat seine Eishockey-Karriere nach 19 Jahren beendet. Arendt (36) lief bis zuletzt für die Adler Mannheim auf, mit dem Klub aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wurde der Stürmer zweimal Meister (2007, 2015). "Ich hatte das Privileg, den besten Sport der Welt zu meinem Beruf zu machen. Die Entscheidung, meine Schlittschuhe an den Nagel zu hängen, ist wohl überlegt", sagte Arendt, der als Profi 1059 Spiele für Weißwasser, Iserlohn, Berlin (Capitals), Augsburg und Mannheim absolviert hat. Der 15-malige Nationalspieler Arendt, Spitzname "Hooligan", wird sich bei den Adlern zukünftig gemeinsam mit Athletiktrainer Martin Müller um die Fitness der Spieler kümmern.
>> Mehr lesen

Das ist Wieses Comeback-Countdown (Tue, 28 Mar 2017)
Viele Fußballfans hätten das kaum für möglich gehalten. Ex-Nationalspieler und WWE-Aspirant Tim Wiese steht vor seinem Comeback. Am Samstag wird der 35-Jährige für den Kreisligisten SSV Dillingen im Heimspiel gegen Haunsheim das Tor hüten. 2013 bestritt Wiese sein letztes Spiel als Torwart - damals noch für die TSG Hoffenheim. Es ist zwar ein Pflichtspiel, aber vor allem ein Freundschaftsdienst für den Klub-Boss Christoph Nowak. "Ich kenne Tim noch aus seiner Zeit bei Werder Bremen", erklärt Nowak im Gespräch mit SPORT1. "Es ist eine einmalige Geschichte im ganzen Amateurfußball." SPORT1 zeigt den Fahrplan für Wieses Rückkehr auf den Rasen. Mittwoch, 29. März Der ehemalige Nationakeeper kommt in der schwäbischen Kleinstadt an, um sich gut vorzubereiten. Wiese wird zwei Mal mit dem Team trainieren. Um 14.30 Uhr gibt der frühere Nationaltorwart eine Autogrammstunde beim Dillinger Hauptsponsor Cosmas Apotheke. Am Abend wird Wiese eine Übungseinheit mit behinderten Kindern absolvieren. Danach trainiert er dann das erste Mal mit der ersten Mannschaft. "Es ist ein großer Spaß. Ich hatte meinem Freund Christoph Nowak versprochen, dass ich für den SV Dillingen ein Spiel mache", sagt Wiese zu SPORT1. "Ich werde am Mittwoch und Freitag trainieren, am Donnerstag gibt es eine Pressekonferenz, am Samstag ist das Spiel und danach ist Party angesagt." Donnerstag, 30. März Auf einer Pressekonferenz in Augsburg steht Wiese Medienvertretern Rede und Antwort. Und die Vorfreude bei "The Machine" ist groß. "Mich freut es, nach den paar Jahren Pause mal wieder im Tor zu stehen. Ich denke, dass ich nicht viel verlernt habe, das ist wie Fahrradfahren", so Wiese. "Okay, ich habe einige Kilo mehr auf den Rippen als früher, aber das macht mir nichts aus. Ich bin immer noch so schnell wie eine Katze." Laut seinem Berater möchte Wiese den Besuch in Dillingen auch dazu nutzen, sich mit jeweils einer exklusiven Trainingssession für die Kids-Mannschaft der SSV sowie für die Behindertenmannschaft des Regens-Wagner-Instituts zu engagieren. "Die ganze Aktion steht für den Charakter von Tim", sagt Nowak. "Er ist ein ganz verbindlicher Typ, der so etwas auch einhält und oft in der Öffentlichkeit ganz falsch bewertet wird." Freitag, 31. März Am Abend steht das Abschlusstraining mit seinen Mannschaftskollegen an - inklusive Teambesprechung für das Spiel am Samstag. Prominentester Teamkollege ist Dillingens Spielertrainer Andreas Mayer (früher St. Pauli und Bayern München), der bereits für Rosenborg Trondheim in der Champions League spielte. "Ich freue mich, die Jungs kennenzulernen", sagt Wiese. "Mit Hoffenheim habe ich mal mit der Trainingsgruppe 2 gegen Dillingen gespielt." Der frühere Bundesliga-Torhüter hofft, dass er "eine gute Partie" spielen wird: "Es wird mir garantiert Spaß machen, wieder mal im Tor zu stehen. Da kommen bestimmt einige Erinnerungen von früher hoch. Ich bin gespannt, wie ich drauf bin." Samstag, 1. April Der große Moment rückt näher. Um 17.30 Uhr findet im Dillinger Donaustadion das Spiel gegen Haunsheim statt. Was die Aufstellung angeht, ist nur eine Sache sicher: Im Tor der Dillinger wird Tim Wiese stehen. Für die große Party danach wurde extra ein Teil des Nobel-Clubs KKLUB im nahe gelegenen Augsburg gemietet. "Das wird ein cooler Abschluss mit beiden Mannschaften", meint Nowak. Wiese wird dann noch bis Dienstag in Dillingen bleiben, ehe er zurück zu seinem Wohnort Bremen fliegt.
>> Mehr lesen

Das ist das teuerste Panini-Heft der Welt (Tue, 28 Mar 2017)
Auf der internationalen Auktionswebseite Catawiki ist eines der begehrtesten Panini-Fußball-Sticker-Alben der Welt für mehr als 12.000 Euro versteigert worden. Es handelt sich um das erste Panini-Album, das anlässlich der Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko entstand. Über den Besitzer ist nichts bekannt. Noch wertvoller macht es das Autogramm von Brasiliens dreimaligem WM-Champion und Jahrhundert-Fußballer Pelé. Obwohl das versteigerte Exemplar schon 50 Jahre alt ist, ist es in sehr gutem Zustand und enthält alle 271 Original-Karten. Das Höchstgebot für das Album kam von einem Familienvater aus Italien, der das Sammelwerk für seinen neunjährigen Sohn ersteigerte. 
>> Mehr lesen

ROCCAT schockt Misfits (Tue, 28 Mar 2017)
Obwohl es vor dem Match gegen Misfits vier Erfolge für ROCCAT gab, ging das Team als Außenseiter ins Match. Trotz der Siegesserie lassen sich die sieben Pleiten zu Beginn nicht ausblenden. Dies taten die Spieler des Hamburger Hardwareherstellers aber und zeigten sich während der gesamten Serie mehr als konkurrenzfähig – insbesondere das zweite Spiel machte Fans des Teams weitere Hoffnung auf die Playoffs. Phaxi bringt ROCCAT auf die Siegerspur Game 1 startete mit einem besseren Pathing von Seiten Maxlores. Der Brite wurde mit Graves Level 4, ging in die Basis und erwischte anschließend KaKAO, noch auf Level 3, dabei, wie dieser die Krugs stehlen wollte. Durch die ausgelöste Vision-Plant hatte Maxlore den Südkoreaner in seinem eigenen Jungle erwartet und dies zum First Blood ausgenutzt. Der LCS-Aufsteiger antwortete mit einem Dive auf der Bot-Lane, der zwei Kills und den ersten Tower des Spiels brachte. Misfits ist statistisch gesehen das beste Early-Game-Team der Liga und drohte auch hier, früh mit einem Vorsprung zu enteilen. ROCCAT verhinderte dies aber mit klugen Skirmishes und konnte das Spiel ausgeglichen halten, während Betsys Vladimir immer stärker wurde. Ein perfekter Flank von Phaxi, der drei Misfits-Akteure mit seinem Bodyslam traf und diese damit dem AoE-Schaden seiner Mitspieler auslieferte, startete einen für den Favoriten verheerenden Team-Fight. Neben drei Kills bedeutete dies Baron Nashor für ROCCAT. Mithilfe des Buffs kamen Betsy und Co. auf mehrere Tausend Gold Vorsprung und drei Mountain Drakes, die dem Team helfen sollten. Nach rund 36 Minuten gelang es ROCCAT dadurch, rasch den zweiten Baron zu sichern und mit mehreren Spielern den Buff zu behalten. Es folgte der Elder Drake und anschließend der finale Push zum 1:0. Fast fehlerfreie Exekution ROCCAT ging mit einer interessanten Komposition ins zweite Game: Kassadin und Gnar als Solo-Laner, beide mit Teleport als Summoner Spell. Dies ergab eine 1-3-1-Komposition mit Ziggs, Tahm Kench und Graves als Trio in der Mitte, während beide Solo-Laner in der Theorie eine Side-Lane pushen. Auf einen Gank von KaKAO auf der Bot-Lane antworteten Phaxi und Betsy jeweils mit ihrem Teleport. Zwar wurde kein Spieler eliminiert, doch die Misfits-Akteure mussten sich zurückziehen und ihren Tower früh aufgeben. In den nächsten 15 Minuten nutzte ROCCAT die eigenen Möglichkeiten mustergültig, um weitere Tower mit Ziggs und den pushenden Lanes zu zerstören. Um die drohende Niederlage zu verhindern, erzwang der LCS-Aufsteiger nach 25 Minuten am Baron Nashor einen Team-Fight, doch First Blood fiel weiterhin nicht. Misfits hatte weiterhin keine Lösung auf das doppelte Split-Pushing von ROCCAT und besaß aufgrund des Goldrückstands zunehmend auch schlechtere Karten in Team-Fights. In der 29. Minute fand ROCCAT ein vorteilhaftes 5-gegen-5 und wenige Minuten später auch Baron Nashor. Der Buff eignet sich hervorragend für eine 1-3-1-Komposition und so hatte Misfits dem Gegner nichts mehr entgegenzusetzen. Nach 35 Minuten fiel der Nexus und ROCCAT siegte verdient mit 2:0.
>> Mehr lesen

Broodwar: Neuer Anstrich für Starcraft (Tue, 28 Mar 2017)
Korea ist und bleibt das Starcraft-Mekka. Passend dazu hat Blizzard einige Stunden vor dem Finale der GSL zwischen Stats und soO, das der Protoss-Spieler Stats mit 4:2 für sich entscheiden konnte, ein Geheimnis gelüftet: Starcraft: Broodwar erhält 19 Jahre nach Release ein Remake. Unter dem Namen Starcraft: Remastered erscheint eine Neuaufmachung des eSports-Klassikers von 1998. Gameplay bleibt unverändert Was die Starcraft-Fans freuen dürfte ist der Fakt, dass an dem famosen Gameplay nichts verändert wird. Starcraft: Broodwar ist vor allem für seine ausgewogene Balance und die mechanische Schwierigkeit bekannt. Stattdessen gibt es eine aufpolierte Grafik, verbesserten Sound und modernes Matchmaking samt Rangliste. Ein genaues Veröffentlichungsdatum ist noch nicht bekannt. Starcraft-Fans können sich aber mit Starcraft: Broodwar, das Ende dieser Woche einen Patch erhält und damit kostenlos wird, die Zeit vertreiben.
>> Mehr lesen

Tod mit 61 - Schalke trauert um Abwehrlegende (Tue, 28 Mar 2017)
Der Schalke 04 beklagt den Tod von Ex-Profi Bernd Thiele. Der einstige Abwehrspieler verstarb nach Angaben der Königsblauen bereits am Sonntag im Alter von 61 Jahren. Thiele stand von 1973 bis 1982 bei Schalke unter Vertrag und bestritt 189 Partien für die Knappen.  Im Alter von 27 Jahren und nach fast zehn Jahren bei den Königsblauen wechselte Thiele dann zu Hannover 96, führte die Mannschaft als Kapitän in die Bundesliga. Schon mit 18 Jahren feierte Thiele sein Debüt bei den S04-Profis. "Fußball war damals nichts für Mimosen. Und ich war damals wie heute kein Kind von Traurigkeit, bin immer ordentlich zur Sache gegangen", berichtete Thiele erst im vergangenen Jahr dem Schalker Kreisel. Zuletzt lebte Thiele auf Gran Canaria und führte in Arguineguin eine Kneipe mit dem passenden Namen "Zum Schalker".
>> Mehr lesen

Sex-Hack: WWE-Wrestlerin bricht Schweigen (Tue, 28 Mar 2017)
Vor eineinhalb Wochen wurde WWE-Star Paige Opfer eines Datendiebs, der Sex-Bilder und -Videos von ihr ins Internet stellte. Nun hat sich die Britin, die den Skandal bislang nur mit einer kurzen Bestätigung des Sachverhalts kommentiert hatte, mit einem emotionalen Statement von der Seele geschrieben, was sie seitdem durchgemacht hat. Via Twitter postete die 24-Jährige einen längeren Text, in dem sie auch Andeutungen zum Hintergrund des Skandals machte. Paige sieht sich "ausgenutzt" "Ich habe einen großen, riesigen Fehler gemacht", schrieb sie: "Ich habe jemandem vertraut, der ein junges Mädchen vor Jahren ausgenutzt hat. Es war mein Fehler und ich übernehme die Verantwortung." "Ich wurde nicht nur Opfer einer viralen Demütigung, sondern auch von Cyber-Mobbing", berichtet Paige: "An manchen Tagen wollte ich mir körperlich wehtun. Nicht nur wegen dem, was Millionen Menschen mir erzählten, sondern weil mein Mann und meine Familie dasselbe Schicksal erlitten - wegen meines Fehlers." Mitte des Monats waren im Internet Privataufnahmen von Paige aufgetaucht, die sie unter anderem beim Sex mit Kollege Xavier Woods und dem früheren WWE-Wrestler Brad Maddox zeigten. Kurz darauf tauchten auch Nacktbilder anderer Wrestlerinnen (Maria, Victoria, Melina, Kaitlyn) im Netz auf. Eine Drohung und ein Appell Paige drohte denjenigen, die sie haftbar machen kann, mit Konsequenzen: "Wir wollen, dass diese Leute ihre gerechte Strafe erhalten und diese - es gibt leider keinen besseren Ausdruck - Trolle loswerden." Sie frage sich, "wie viele Leute, die psychisch weniger stark sind als wir mit so etwas umgehen, wie viele Leute wegen des Internets und den Feiglingen hinter der Tastatur leiden". Zudem appellierte Paige, andere Menschen zu warnen "dass sie immer an ihre Zukunft denken, ehe sie etwas tun, was ihnen später schaden kann". Ehemann erhebt Vorwürfe gegen WWE Paige betonte in dem Statement, dass ihr sowohl ihre Familie als auch ihr Verlobter - der frühere WWE-Wrestler Alberto Del Rio - in dieser schweren Zeit zu ihr stehen. Del Rio (mittlerweile als "Alberto El Patron" bei der Konkurrenzliga Impact aktiv) unterstrich das: Er kündigte parallel zu Paiges Statement, dass die beiden an diesem Mittwoch heiraten werden. Auch im Statement Del Rios, den Paige bereits ihren Ehemann nennt, finden sich implizite Vorwürfe, die sich offensichtlich gegen WWE richten. "Wir wurden von einer Firma schikaniert und werden es immer noch", schrieb der 39-Jährige bei Instagram: "Ich weiß, ihr wolltet uns zerstören, mein Baby zerstören. Sie ist aber besser und stärker als all ihr Stücke voll …" Es folgt ein unmissverständliches Emoticon. Del Rio sieht Schikane am Werk Del Rio und Paige sind seit 2016 ein Paar, als sie noch gemeinsam bei WWE antraten. Kurz nach Bekanntgabe der Beziehung wurden die beiden von den Liga-Verantwortlichen in verschiedene Roster gesteckt. Im August wurden beide wegen eines Doping-Verstoßes für 30 Tage gesperrt, Paige später noch einmal für 60 Tage. Del Rio stieg kurz darauf aus seinem WWE-Vertrag aus, Paige ist allerdings noch mehrere Jahre an die Liga gebunden. Aktuell pausiert sie wegen einer Nackenverletzung.
>> Mehr lesen

Weigl und Werner zurück im Training (Tue, 28 Mar 2017)
Nationalspieler Julian Weigl hat am Dienstag das Training bei Borussia Dortmund wieder aufgenommen, dies berichten die Ruhr Nachrichten. Der defensive Mittelfeldspieler hatte beim 1:0-Länderspielsieg in Dortmund gegen England am Mittwoch vergangener Woche eine Prellung am linken Oberschenkel erlitten. Aufgrund der Blessur hatte der 21-Jährige am vergangenen Freitag die Reise zum WM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan (4:1) nicht mehr angetreten. Am Samstag (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) tritt der BVB im brisanten Revierderby bei Schalke 04 an. Werner zurück im Lauftraining Nationalmannschaftskollege Timo Werner ist derweil bei RB Leipzig überraschend bereits wieder ins Lauftraining eingestiegen. Der Angreifer laboriert derzeit an einem Muskelfaserriss, den sich der Ex-Stuttgarter beim Test gegen England zugezogen hatte. Das komplette Training mit den Teamkollegen absolvierten Stürmerkollege Yussuf Poulsen und Regisseur Naby Keita. Poulsen hatte am beim 0:3 gegen den Hamburger SV einen Muskelbündelriss erlitten. Keita hatte nach seinem Kreislaufkollaps nur individuell trainiert. 
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright by Laufschule Run 4 Fun

Anrufen

E-Mail

Anfahrt