Laufschule Run 4 Fun
                          Laufschule Run 4 Fun

Laufkurse für Firmen
 

 

 

Laufreisen

Triathlontraining

die Baufinanz-Plus "Running-Friends"

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können.

 

Die Laufschule Run 4 Fun ist Düsseldorfs persönliche und sympatische Laufschule. Wir bieten Laufkurse für Unternehmen an, die ihren Mitarbeitern etwas für die Gesundheit und den Spaß anbieten wollen.

 

Für nähere Informationen steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

 

Laufschule Run 4 Fun - powered by Baufinanz-Plus

SPORT1

WWE: Gigantenduell und Drohungen an Goldberg (Tue, 21 Feb 2017)
Drohende Worte für Bill Goldberg von seinen beiden kommenden Gegnern und ein Gigantenduell als Hauptkampf: SPORT1 fasst die Highlights der WWE-TV-Show Monday Night RAW zusammen - der letzten, bevor die RAW-Stars ab Mittwoch auf Deutschland-Tour sind. - Universal Champion Kevin Owens eröffnete die Show. Er saß allein im Ring, mit einem einzelnen Scheinwerferlicht auf ihn gerichtet. Er richtete einige scharfe Worte an Bill Goldberg, seinen Herausforderer bei Fastlane am 6. März: Dass er mit seinem Sieg gegen Brock Lesnar nur Glück hatte, dass er ihn nicht unterschätzen und sein kleines Superhelden-Märchen beenden werde. Danach erwähnte er kurz Chris Jericho, seinen besten Freund, den er vergangene Woche plötzlich attackierte. Statt das zu erklären, ließ er aber nur das Mikrofon fallen und ging (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE). - Roman Reigns stand erneut den RAW Tag Team Champions Luke Gallows und Karl Anderson in einem Handicap Match gegenüber. Als die ihn nach kurzer Zeit mit einem Stuhl bearbeiten wollten, nahm er ihnen den Schlaggegenstand ab und attackierte sie damit - was ihm die Disqualifikation einbrachte. - Cruiserweight Champion Neville und sein Herausforderer "Gentleman" Jack Gallagher unterschrieben den Vertrag für ihr Titelmatch bei Fastlane am 6. März. Neville nannte Gallagher eine Witzfigur, die nicht kapiere, dass die Fans über statt mit ihm lachten. Gallagher widersprach ihm und schlug auch zurück, als Neville handgreiflich wurde. Mit einem Kopfstoß schickte er ihn aus dem Ring und als Neville zurückkommen wollte, wehrte er ihn mit seinem Regenschirm ab. - RAW-Chefin Stephanie McMahon unterbrach die Siegesfeier des neuen Damenchampions Bayley. Sie wies darauf hin, dass sie den Titelgewinn über Charlotte Flair einem Eingriff von Sasha Banks zu verdanken habe und legte ihr nahe, den Titel freiwillig zurückzugeben. Banks und die Fans redeten Bayley das aus und auch Charlotte kam letztlich hinzu und erklärte, dass sie sich ihren Titel bei Fastlane im Ring wiederholen wolle. Es folgte ein Match der alten Rivalinnen Charlotte und Sasha, das Sasha gewann. - Der frühere WCW World Champion Diamond Dallas Page wurde als weiteres Mitglied der Hall-of-Fame-Klasse angekündigt. Auch die am Wochenende verstorbenen Legenden George "The Animal" Steele und Ivan Koloff wurden kurz gewürdigt. - Sami Zayn sollte in einem Non Title Match auf Owens treffen, wurde vor dem Kampf aber erneut von Samoa Joe attackiert. Nachdem Zayn trotzdem verlangte, den Kampf anzuläuten, wurde er binnen zwei Minuten abgefertigt. - Brock Lesnar und sein Sprachrohr Paul Heyman wurden über Lesnars WrestleMania-Match mit Goldberg interviewt. Heyman zeigte sich erfreut über die Aussicht, dass Goldberg Lesnar als Champion gegenübertreten könnte. Das wäre neben Goldbergs Gesundheit, seinem guten Ruf, seinem Vermächtnis und seiner Karriere ein weiteres Detail, das er ihm abnehmen würde. - Der Hüne Braun Strowman begegnete im Hauptkampf seiner bisher größten Herausforderung, dem noch größeren Big Show. Big Show schaffte es auch als erster WWE-Wrestler überhaupt, sich aus Strowmans Running Powerslam zu befreien. Ein zweiter Slam aber brachte dem "Monster Among Men" dann den Sieg. Auch als sein Fastlane-Gegner Roman Reigns zum Ring kam um ihn aufzumischen, lachte Strowman zuletzt und verpasste auch ihm den Running Powerslam. Die Ergebnisse von WWE Monday Night RAW: Nummer-1-Herausforderer-Match um die RAW Tag Team Titles: Enzo Amore & Big Cass besiegen Sheamus & Cesaro Akira Tozawa vs. Brian Kendrick - No Contest Karl Anderson & Luke Gallows besiegen Roman Reigns durch DQ The New Day (Kofi Kingston & Big E) besiegen Jinder Mahal & Rusev Nia Jax besiegt Sarah Pearce
>> Mehr lesen

"König Fußball" bleibt Fan-Liebling (Tue, 21 Feb 2017)
Fußball liegt in der Gunst der Sportbegeisterten in Deutschland weiter klar vorn, gleich dahinter folgen die Olympischen Spiele. Zu diesem Ergebnis kommt der sogenannte "Fanmonitor 2017" der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia, einer Online-Umfrage unter 1680 Sportfans ab 18 Jahren. In dieser gaben rund 86 Prozent der Befragten an, sich für Fußball zu interessieren - zwei Drittel davon stark. Ein Herz für Olympische Spiele haben fast 70 Prozent, die Sommerspiele sind dabei nur einen Hauch beliebter als Winterspiele. Nahezu die Hälfe outete sich als großer Fan. Auf den weiteren Plätzen folgen Wintersport (58,9 Prozent), Motorsport (54,2 Prozent) und Leichtathletik (52,2 Prozent). Informationsquelle Nummer eins ist für Fans immer noch das Fernsehen, dahinter folgt trotz einer steigenden Anzahl von digitalen Angeboten die Zeitung. Allerdings nutzen bereits 18 Prozent der Befragten Plattformen wie Apps, Internetseiten und Video-on-Demand-Portale.
>> Mehr lesen

Medien: Gladbach-Star kurz vor Wechsel zum BVB (Tue, 21 Feb 2017)
Internationale Spitzenklubs wie Chelsea oder Juventus Turin sollen an Mahmoud Dahoud von Borussia Mönchengladbach dran sein. Das Rennen soll nun allerdings Bundesliga-Konkurrent Borussia Dortmund gemacht haben. Wie die Bild berichtet, soll der 21-Jährige könnte nun alles ganz schnell gehen und der Deutsch-Syrer bereits in Kürze in Dortmund unterschreiben. Michael Zorc wollte den Transfer noch nicht bestätigen. "Wir beteiligen uns grundsätzlich nicht an Spekulationen", so der BVB-Manager. Dahouds Vertrag steht bei Gladbach noch bis 2018 unter Vertrag, allerdings könnte der Mittelfeldspieler offenbar für eine festgeschriebene Ablösesumme von zehn Millionen Euro den Verein verlassen. Der 21-Jährige spielt seit 2010 in Mönchengladbach und ist in der letzten Saison zum Leistungsträger beim Champions-League-Teilnehmer gereift.
>> Mehr lesen

The Story behind: Das Canyon Factoy Enduro Team (Tue, 21 Feb 2017)

>> Mehr lesen

Bayer fordert Atletico und Simeone (Tue, 21 Feb 2017)
Rückenwind für die erhoffte Revanche: Nachdem Bayer Leverkusen mit zuletzt zwei Bundesliga-Siegen den Abwärtstrend gestoppt und damit auch die Diskussionen um Trainer Roger Schmidt vorerst beendet hat, will der Werksklub auch in der Champions League für Furore sorgen. "Wir sind selbstbewusst und wollen am Dienstag richtig Gas geben", sagte ein kämpferischer Karim Bellarabi vor dem Achtelfinal-Hinspiel gegen den letztjährigen Finalisten Atletico Madrid am Dienstag (ab 20.15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). Der Nationalspieler, der vergangenen Freitag mit seinem Führungstreffer beim 3:1 gegen den FC Augsburg das 50.000 Tor in der Bundesliga-Historie erzielte, ist sich aber über die Schwere der Aufgabe bewusst: "Es wird ein richtig hartes Spiel", äußerte der Offensivspieler, betonte aber auch: "Wir sind gut gerüstet und wollen alles rausholen." Auch Bayer-Kapitän Lars Bender, hinter dessen Einsatz wegen muskulärer Probleme noch ein kleines Fragezeichen steht, strahlt vor dem neuerlichen Kräftemessen mit dem zehnmaligen spanischen Meister im Interview mit dem Fachmagazin kicker Optimismus aus: "Wir haben vor zwei Jahren gesehen, dass wir sie packen können. Wenn wir an die absolute Leistungsgrenze gehen, sind wir in der Lage, so eine Mannschaft zu packen." Knappe Pleite im Elfmeterschießen 2015 hatte Bayer zu Hause 1:0 gewonnen, in Madrid dann nach einem 0:1 n.V. im Elfmeterschießen mit 2:3 das Nachsehen. "Wir haben schon vor zwei Jahren gezeigt, dass wir gegen sie bestehen können", sinnierte Sportchef Rudi Völler, der nach den jüngsten Erfolgen in Augsburg und zuvor gegen Eintracht Frankfurt (3:0) die Marschrichtung vorgibt: "Nach vorne genauso spielen und hinten nicht so viel zulassen - weil die werden die Dinger reinmachen. Da müssen wir ein bisschen aufpassen." Ihre Torgefährlichkeit unterstrichen die Rojiblancos einmal mehr beim 4:1 am vergangenen Wochenende bei Sporting Gijon. Dabei ließ der Franzose Kevin Gameiro mit einem Hattrick innerhalb von vier Minuten und 45 Sekunden aufhorchen. Der Sturmpartner von Superstar Antoine Griezmann hat jetzt ebenso wie sein Landsmann neun Saisontreffer auf dem Konto. Gegen diese Klassestürmer benötigt Bayer eine bessere Defensivleistung als in Augsburg, wo die Abwehr das ein oder andere Mal wackelte. Gegen Atletico ist aber der beim FCA gelbgesperrte Abwehrchef Ömer Toprak wieder dabei, was für die nötige Stabilität in der Hintermannschaft sorgen soll. "Wir sind gewappnet und freuen uns auf das Spiel", sagte Bayer-Trainer Roger Schmidt aber recht gelassen. Das Ziel für die Werkself ist ohnehin klar: Bayer will erstmals seit seinem Finaleinzug 2001/2002 wieder die Runde der letzten Acht in der Königsklasse erreichen.
>> Mehr lesen

Topteams in der Youth League gefordert (Tue, 21 Feb 2017)
Die UEFA Youth League wird am Dienstag mit den Achtelfinals fortgesetzt. Den Auftakt machen die Nachwuchsteams von Atletico Madrid und Sevilla (ab 15.55 Uhr auf SPORT1+ und im kostenlosen LIVESTREAM auf SPORT1.de). Sevilla setzte sich in seiner Gruppe als Tabellenerster vor Juventus Turin, Olympique Lyon und Dinamo Zagreb durch. Atletico wurde Zweiter der Gruppe D, einen Punkt vor dem FC Bayern. Direkt im Anschluss an das erste Achtelfinal-Hinspiel folgt die Partie zwischen der PSV Eindhoven und Benfica Lissabon (ab 17.55 Uhr auf SPORT1+ und im kostenlosen LIVESTREAM auf SPORT1.de). Eindhoven, Sieger in der Bayern-Gruppe, bekommt mit Benfica mit dem Zweiten der Gruppe B zu tun. Außerdem standen die Portugiesen 2014 im Finale der UEFA Youth League. Die Nachwuchsteams von Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach waren bereits in der Gruppenphase ausgeschieden. Borussia Dortmund trifft am Mittwoch auf den FC Barcelona (ab 17.55 Uhr im LIVESTREAM auf SPORT1)
>> Mehr lesen

So genießt Suttons Kult-Keeper das Spiel gegen Arsenal (Mon, 20 Feb 2017)
Das Achtelfinale im FA Cup zwischen Sutton United und dem FC Arsenal sollte in die Geschichte des Fünftligisten eingehen. Und obwohl der krasse Außenseiter nach einer ehrbaren 0:2-Niederlage wie erwartet aus dem Pokal flog, machte vor allem Kult-Keeper Wayne Shaw von sich Reden. Der 150-Kilo-Koloss, der für Suttons Spiel des Jahres als Ersatztorhüter im Kader stand, sorgte auch während der geschichtsträchtigen 90 Minuten für sein leibliches Wohl. In der Halbzeitpause vergnügte sich Shaw mit einigen United-Fans an der Bar, dann machte sich der Hunger bemerkbar. Also verspeiste er gegen Ende der Begegnung auf der Ersatzbank voller Inbrunst eine Fleischpastete. Trotz der Niederlage scheint Shaw das Spiel geschmeckt zu haben.
>> Mehr lesen

"Die Verletzungen haben mich reifer gemacht" (Mon, 20 Feb 2017)
Gerade lief Ilkay Gündogan (26) bei Manchester City so richtig heiß, da folgte ein weiterer bitterer Rückschlag. Der Nationalspieler zog sich beim 2:0-Sieg seines Teams gegen den FC Watford im Dezember einen Kreuzbandriss zu. Aufgeben kommt für den früheren Dortmunder aber nicht infrage.  Im SPORT1-Interview spricht er über seine Leidenszeit, sein Verhältnis zu Pep Guardiola, das Champions-League-Achtelfinale gegen den AS Monaco (Di., ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) sowie seine DFB-Kollegen Julian Draxler und Mario Götze. SPORT1: Herr Gündogan, wie geht es Ihnen nach Ihrem Kreuzbandriss im Dezember? Ilkay Gündogan: Mir geht es ganz gut. Ich fange jetzt langsam wieder an, mich normal zu bewegen und einen normalen Alltag zu gestalten, was bis vor ein, zwei Wochen noch nicht so möglich war. Das große Ziel ist es, für die neue Saison fit zu werden. Bis zum Beginn der Vorbereitung im Juli will ich die Zeit optimal nutzen, um dann wieder dabei zu sein. SPORT1: Dafür, dass es schon Ihre dritte schwere Verletzung war, machen Sie einen ausgesprochen abgeklärten Eindruck… Gündogan: Vielleicht, weil ich das jetzt schon zum x-ten Mal durchmache. Und ich glaube auch, dass die vorherigen Verletzungen alle in mir etwas bewirkt haben und mich vielleicht reifer gemacht haben. Dadurch kann ich jetzt vielleicht besser mit der Verletzung umgehen. SPORT1: Und wie groß war der Frust unmittelbar danach? Gündogan: Das war natürlich extrem bitter, auch weil ich prima drauf war in den Wochen vor der Verletzung und sportlich auf einem sehr guten Weg. Aber Verletzungen gehören nun mal leider zum Fußball dazu. Für mich war es jetzt in den letzten drei Jahren extrem, aber ich werde auch wieder gestärkt zurückkommen und dann alles daran setzen, möglichst verletzungsfrei zu bleiben. SPORT1: Nach Ihrem Aus hatte Manchester City große Probleme, jetzt liegt das Team wieder auf Platz zwei mit acht Punkten hinter dem FC Chelsea. Was ist noch drin in dieser Saison? Gündogan: Wir stehen eigentlich wieder ganz gut da, wobei man in England in den letzten Wochen das Gefühl gehabt hat, an einem Spieltag kann sich alles ändern. Chelsea ist gerade einsamer Spitzenreiter, aber wir wollen natürlich zumindest die direkte Champions-League-Quali schaffen. Das ist unser Anspruch und auch der Anspruch von Pep Guardiola. Jetzt liegt es wieder in unserer eigenen Hand. SPORT1: Ist die Meisterschaft schon entschieden? Gündogan: Für den ganz großen Wurf müsste Chelsea einige Fehler machen. Ich weiß nicht, ob das noch möglich ist, sie wirken sehr gefestigt auf mich. Aber falls die Chance besteht, sollten wir auf jeden Fall bereit sein. SPORT1: Wie ist Ihr Verhältnis zu Pep Guardiola? Gündogan: Sehr gut. Wir haben uns gegenseitig schon vorher sehr wertgeschätzt, als ich noch in Dortmund war und er bei Bayern. Ich wollte immer mal mit ihm zusammenarbeiten und jetzt habe ich das Glück, das direkt zu erleben und nicht nur vom Hören und Sagen. Mir gefällt es super. Ich fühle mich auch in Manchester und in der englischen Liga sehr wohl. Und ich glaube auch, dass ich das in den ersten Wochen, die ich dann Fußball gespielt habe, gezeigt habe. So kann es weitergehen, wenn ich wieder fit bin. SPORT1: Sie waren letzte Woche in Monaco. Haben Sie da für Pep Guardiola den Gegner in der Champions League ausspioniert? Gündogan: Nein, ich war zum ersten Mal bei den Laureus Awards. Das hat dieses Jahr wegen meiner Verletzung ganz gut in den Zeitplan gepasst und die Veranstaltung hat mir sehr gut gefallen. Vielleicht wird es mal ein Thema, dass ich Laureus Botschafter werde. Ich bin ja jetzt schon ein bisschen Integrationsbeauftragter. SPORT1: Was wissen Sie denn vom AS Monaco? Gündogan: Ein Blick auf die Tabelle in Frankreich genügt. Sie sind aktuell sogar noch vor Paris und wie stark die sind, haben wir erst gegen Barcelona gesehen. Vor allem in der Offensive läuft es bei ihnen diese Saison sehr gut. Von Falcao liest man sogar in den deutschen Medien derzeit sehr viel. Er scheint nahezu wieder der Alte zu sein! Wir sind sicherlich der Favorit, aber Monaco ist alles andere als eine Underdog-Mannschaft.    SPORT1: Letzte Woche hat ein anderer deutscher Nationalspieler im Ausland geglänzt, nämlich Julian Draxler beim 4:0 von Paris gegen Barcelona. Wie sagen Sie zu seiner Entwicklung? Gündogan: Wenn man ihn in Wolfsburg in der letzten Zeit gesehen hat, ist es natürlich klasse, ihn nun wieder in so einer starken Form zu sehen. ich glaube, dass es gut für den VfL Wolfsburg und auch für Julian war, dass beide Seiten am Ende eine vernünftige Lösung gefunden haben. Julian profitiert jetzt extrem davon, kann wieder frei aufspielen, hat kaum Druck und macht das echt gut in den letzten Wochen. Das freut mich natürlich. Ich drücke ihm die Daumen, dass es so weitergeht. SPORT1: Wie eng ist Ihre Verbindung in die Heimat noch? Gündogan: Ich halte den Kontakt, aber im Moment bin ich kaum noch in Deutschland, um ehrlich zu sein. Und wenn ich mal einen Tag da bin, dann sehe ich kurz die Familie und dann muss ich auch schon wieder weg. In der Premier League gibt es ja ein paar Spiele mehr als in Deutschland ohne Winterpause. Auch jetzt habe ich immer ein volles Reha-Programm, das ich größtenteils in Manchester absolviere. SPORT1: Und die Kontakte zu Borussia Dortmund, sind die noch da? Gündogan: Ich verfolge es natürlich und habe Kontakt zu einzelnen Spielern. Zu Mario Götze habe ich eigentlich noch einen ganz guten Draht, wir schreiben uns regelmäßig. Ansonsten ist das natürlich nicht mehr so, als wenn man da noch spielt. Das verläuft sich dann alles ein bisschen. SPORT1: Wie sehen Sie aktuell die Situation von Mario Götze beim BVB? Gündogan: Mario arbeitet sehr viel. Ich wünsche ihm von Herzen, dass er bald wieder erfolgreich ist und glaube auch daran, dass er diese Saison noch eine wichtige Rolle spielen wird.  Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.15 Uhr im Free-TV auf SPORT1
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright by Laufschule Run 4 Fun

Anrufen

E-Mail

Anfahrt